Die Trailer der Woche mit Tom Hanks, Ewan McGregor, Miles Teller und Bryan Cranston

von

Egal ob drinnen oder draußen, Kino ist immer ein Genuss. Die heiße Jahreszeit lädt zum Freilicht-Filmeabend ein und wenn sich die gerötete Haut ein wenig von der Sonne erholen muss, ist auch ein Aufenthalt im abgedunkelten Kinosaal eine wahre Wohltat. Auch diese Woche erwartet Euch ein bunter, frisch gemixter Trailer-Cocktail, um an heißen Sommertagen etwas abzukühlen. Es ist eine vielversprechende Woche, denn es befindet sich kein Remake und nur ein Sequel in der Liste, ganz im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, Hollywood könne nichts Originelles mehr hervorbringen. Innovative Ideen und unverbrauchte Geschichten stehen auf der Speisekarte. Wir haben für Euch die besten Trailer der vergangenen Woche mundgerecht zusammengefasst:

The 9th Life of Louis Drax


zum Beitrag auf YouTube


Acht Nahtoderfahrungen hatte der junge Louis bereits. Dann, an seinem neunten Geburtstag, stürzt er von einer Klippe. Glücklicherweise überlebt er, liegt jedoch daraufhin im Koma. Während die Polizei versucht den Tathergang zu rekonstruieren, will der Neurologe Dr. Allan Pascal (Jamie Dornan) mithilfe unkonventioneller Methoden einen Blick in das Gehirn des Jungen werfen, um so herauszufinden, was mit ihm geschehen ist. Ein interessanter filmischer Ansatz von Regisseur Alexandre Aja („The Hills Have Eyes“), bei dem unter anderem auch „Breaking Bad“-Star Aaron Paul und Sarah Gadon („Dracula Untold“) zu sehen sein werden. Zwar ist noch kein deutscher Starttermin bekanntgegeben worden, gegen Ende diesen Jahres sollte es aber dann soweit sein.

Lights Out


zum Beitrag auf YouTube


Frische Horrorkost! In „Lights Out“ werden Rebecca (Teresa Palmer) und ihr Sohn Martin (Gabriel Bateman) von einer Kreatur verfolgt, die nur bei Dunkelheit erscheint. Regisseur David F. Sandberg hatte das Konzept bereits 2013 in einem gleichnamigen Kurzfilm verarbeitet, nun hat das Projekt den Weg auf die Kinoleinwand gefunden. Der Trailer macht einen innovativen Eindruck, eine schöne Abwechslung im Wust von Remakes und Spin-Offs. Eine unverbrauchte Geschichte und eine Produktion, hinter der viele Profis aus dem Horror-Business stehen. Der deutsche Kinostart ist der 4. August 2016 – interessantes Gruselkino zum Hochsommer.

Hell Or High Water


zum Beitrag auf YouTube


Zwei Brüder wollen ihre Familienfarm in Texas vor dem drohenden finanziellen Ruin retten und beschließen kurzerhand, es mit dem Gesetz aufzunehmen, um ihre Lage wieder zum Besseren zu wenden. Sie rauben einige Banken aus und werden zu Outlaws. Regisseur David Mackenzie besinnt sich mit diesem Film auf die Attitüde amerikanischer Western und kleidet sie in ein modernes Gewand. Chris Pine und Ben Foster spielen das Brüdergespann und Jeff Bridges vertritt das Gesetz. Leider ist hierzulande noch kein Kinostart datiert, man kann jedoch davon ausgehen, dass wir im frühen Herbst in den Genuss des Western-Dramas kommen werden.

The Childhood of a Leader


zum Beitrag auf YouTube


Europa in den frühen 20er Jahren. Ein kleiner Junge, der Sohn eines amerikanischen Regierungsbeamten, wächst im Frankreich der Zwischenkriegszeit auf. Die Erlebnisse in seiner Kindheit lösen eine unheimliche Persönlichkeitsveränderung aus. Er entwickelt soziopathische Tendenzen und lernt, wie er die Menschen um sich herum manipulieren kann. Inspiriert von verschiedenen Kindheitsverläufen westlicher Diktatoren, dokumentiert der Mystery-Thriller die Entwicklung des „Bösen“ von Beginn an. Beim Regiedebüt des Schauspielers Brady Corbet („Melancholia“) sind unter anderem Bérénice Bejo („The Artist“), Robert Pattinson („Twilight“) und Liam Cunningham („Game of Thrones“) auf der Leinwand zu sehen. Ein deutscher Kinostart wurde noch nicht bekannt gegeben, jedoch feierte der Film am 27. Juni auf dem Filmfest in München seine Deutschlandpremiere.

Morgan


zum Beitrag auf YouTube


Nachdem es mit dem genetisch gezüchteten Mädchen Morgan (Anya Taylor-Joy) zu einem Zwischenfall kam, muss eine Risikomanagerin (Kate Mara) die Entscheidung treffen, ob Morgan weiterleben darf oder das „Projekt“ eingestellt werden soll. Als Kate Mara („House of Cards“) mit dem moralischen Dilemma zu kämpfen hat, entgleist die Situation im Versuchslabor und Morgan macht von ihren Kräften Gebrauch. Der erste Spielfilm des Regisseurs Luke Scott, dessen Vater, Ridley Scott, seinem Sohn als Produzent unter die Arme griff. Der deutsche Kinostart für das Horror-Spektakel ist der 24. November 2016.

Star Trek: Beyond


zum Beitrag auf YouTube


Der neue Trailer des Science-Fiction-Feuerwerks „Star Trek: Beyond“ bietet Popcorn-Kino in Perfektion: Imposante Bilder, mitreißende Action und eine Story, die sich wahrscheinlich in ein paar Sätzen zusammenfassen lässt – vorausgesetzt man hat schon mal etwas von Star Trek gehört. Das einzig Störende ist der Song von Rihanna, die den Trailer mit ihrem Gesang untermalt – passend klingt anders. Der tragische Tod des Schauspielers Anton Yelchin, der Chekov spielt, überschattete den Film in den letzten Tagen. In Deutschland startet „Star Trek: Beyond“ am 21. Juli.

American Pastoral


zum Beitrag auf YouTube


Das Regiedebüt von Schauspieler Ewan McGregor entführt den Zuschauer ins Amerika der Nachkriegszeit. Dort muss Seymor (McGregor) zusehen, wie sein scheinbar perfektes Leben vor seinen Augen auseinander bricht. Seine Tochter verschwindet, nachdem sie beschuldigt wird, in einer Poststelle eine Bombe gezündet zu haben, und auch seine Frau distanziert sich immer weiter von ihm. Der Trailer macht einen hervorragenden Eindruck und McGregor scheint, als wäre er auf dem Regiestuhl genau auf dem richtigen Platz – auch wenn man ihn auf der Leinwand nicht missen möchte. Leider besitzt das Drama noch keinen deutschen Starttermin, in den USA startet der Film Ende Oktober. Man kann also nur hoffen, dass wir ihn noch in diesem Jahr zu sehen bekommen.

Viral


zum Beitrag auf YouTube


Würmer-Grippe – hört sich nicht besonders lecker an, ist es auch nicht. In „Viral“ wurde ein Großteil der Menschheit von besagter Seuche ausgerottet. Und damit nicht genug: Den Infizierten steigen die Würmer sprichwörtlich zu Kopf und übernehmen so langsam die Kontrolle über das Gehirn ihres Wirts. Um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, wird eine Kleinstadt unter Quarantäne gestellt. Die beiden Schwestern Stacey (Analeigh Tipton) und Emma (Sofia Black-D’Elia) müssen entscheiden, wie sie vorgehen, damit sie sich gegenseitig beschützen können und die Pandemie überleben. Ein klassisches Infektionsdrama mit unappetitlichen Würmern, das unter der Regie von Ariel Schulman und Henry Joost entstand. Schade nur, dass der Film noch kein Startdatum in Deutschland besitzt, denn es kann auch durchaus möglich sein, dass der Film nur über On-Demand-Portale wie Netflix vertrieben wird.

Tallulah


zum Beitrag auf YouTube


Die Obdachlose Lu (Ellen Page) lebt von der Hand in den Mund. Sie wohnt in einem Van und jobbt in einem Hotel – sie schlägt sich gerade so durch. Eines Tages trifft sie dort auf eine gestresste Mutter, die sie bittet, auf ihr Baby aufzupassen, da sie mit ihrem Nachwuchs nicht zurechtkommt. Dann, überaus spontan, beschließt Lu, das Kind einfach mitzunehmen und selbst großzuziehen. Sie klingelt daraufhin bei der Mutter ihres verschwundenen Ex-Freunds und behauptet, es sei ihr gemeinsames Baby. Margo (Allison Janney) nimmt die beiden auf, ohne dabei zu ahnen, worauf sie sich einlässt. Das berührende Familiendrama wird am 29. Juli auf Netflix erscheinen, ob der Film dann auch schon in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch unklar. Normalerweise sind Veröffentlichungen von Netflix jedoch weltweit gleichzeitig.

Bad Moms


zum Beitrag auf YouTube


Drei Mütter haben genug vom typisch-amerikanischen Vorstadtleben, beschließen die guten Vorsätze bleiben zu lassen und mal ordentlich auf den Putz zu hauen. In der neuen Komödie des Autorenteams Jon Lucas und Scott Moore sagen Mila Kunis („Black Swan“), Kristen Bell („Nie wieder Sex mit der Ex“) und Kathryn Hahn („Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“) den Vorzeige-Müttern den Kampf an. Wenn dieses Trio versucht, aus den Fahrrinnen des Familienalltags zu entfliehen, sind haufenweise derbe Sprüche, in Strömen fließender Alkohol und gut geschriebene Gags zu erwarten. Der deutsche Kinostart ist am 22. September.

Why Him?


zum Beitrag auf YouTube


Bryan Cranston spielt in der Hauptrolle der Komödie von „Zoolander“-Autor John Hamburg einen liebevollen Vater, der sich mit dem neuen Freund seiner jungen Tochter auseinandersetzen muss. Dieser entpuppt sich als anstrengender, neureicher Internet-Millionär: Laird (James Franco) lebt das High-Life und verschwendet keinen Gedanken an den nächsten Tag. Er setzt sich das Ziel, sich bis Weihnachten mit seinem neuen Schwiegervater anzufreunden, doch der macht es ihm nicht leicht. Comedy-Klasse von Schauspielkoryphäe Bryan Cranston, die einen gleich an „Malcom mittendrin“ zurückerinnert. Zusammen spielt er mit dem auftreibenden und bedenkenlosen James Franco. Ab 12. Januar 2017 ist die Komödie in den deutschen Kinos zu sehen.

Bleed For This


zum Beitrag auf YouTube


Nachdem in der vergangenen Zeit Boxdramen wie „Creed: Rocky’s Legacy“ und „Southpaw“ erschienen sind, steigt nun Miles Teller, der gefeierte Hauptdarsteller aus „Whiplash“, in den Ring. Miles spielt in „Bleed For This“ den jungen Boxprofi Vinny Pazienza, der erst noch vom jugendlichen Übermut gepackt ist und vor Ehrgeiz nur so strotzt, bis er bei einem schweren Verkehrsunfall einen Genickbruch erleidet. Zuerst ist es unklar, ob er überhaupt jemals wieder Laufen kann, doch Vinny gibt nicht auf und tritt so eines der bedeutendsten Comebacks der Sportgeschichte an. Vinny Pazienzas bewegende Geschichte, der von Miles Teller überaus passend verkörpert wird, und die unter der Regie von Ben Younger („Ri$iko – Der schnellste Weg zum Reichtum“) entstand, bringt den noch etwas unerfahrenen Regisseur näher an die Oscars. Das biografische Drama des Boxprofis besitzt leider noch keinen deutschen Starttermin, jedoch kann man gegen Ende diesen Jahres mit ihm rechnen.

Sully


zum Beitrag auf YouTube


Chesley „Sully“ Sullenberger, seines Zeichens sehr erfahrener Pilot, rettete am 15. Januar 2009 155 Menschen das Leben, indem er eine Airbus-Maschine nach beidseitigem Triebwerksausfall im Hudson River notlandete. Clint Eastwoods Drama behandelt die Geschichte des „Helden vom Hudson“. Dabei schlüpft Tom Hanks in dessen Rolle, außerdem sind Anna Gunn („Breaking Bad“) und Aaron Eckhart („The Dark Knight“) mit dabei. Am 1. Dezember landet „Sully“ hierzulande in den Kinos.

War Dogs


zum Beitrag auf YouTube


Ein grandioser Trailer: Jonah Hill und – schon wieder – Miles Teller sind in „War Dogs“ zwei ganz normale Typen, die durch Zufall an einen Vertrag mit dem Pentagon gelangen, der es ihnen gestattet, Amerikas Verbündete in Afghanistan mit Waffen auszurüsten. Das große Geld vor Augen bewegen sich die beiden durch gesetzliche Grau- und militärische Gefahrenzonen, dabei darf eine ordentliche Portion Humor natürlich nicht fehlen. Eine bunte Mischung von Todd Phillips, dem Regisseur der „Hangover“-Reihe, mit fantastischer Besetzung und ebenfalls auf einer wahren Geschichte basierend. Bald kommt „War Dogs“ in die deutschen Kinos – am 1. September ist es endlich soweit.

 


Elliot Page: Seine Frau ist „so stolz“ auf sein transgender-Outing
Weiterlesen