Highlight: Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck

Serien-Hightlights: Drei Binge-Tipps für das verlängerte Wochenende

Bei der Masse an neuen Serien, die derzeit auf allen erdenklichen Streaming- und Pay-TV-Anbietern laufen, verliert man leicht den Überblick. Klar, „Game of Thrones“ startet am 24. April und wenn Frank Underwood in „House of Cards“ seine Unwesen treibt, teilen uns das etliche Werbeanzeigen schon zuverlässig mit.

Da nicht jeder die Geduld hat, sich durch die Fülle an neuen Staffeln oder gänzlichen Premieren zu wühlen, präsentieren wir Euch drei neue Geschichten, die Ihr auf keinen Fall verpassen solltet, nur weil Netflix Euch andauernd „den „Fuller House“-Quatsch als alternativlos verkaufen will.

 

VINYL

„Vinyl“ blickt voller Nostalgie zurück in das Zeitalter der Plattenlabels, in der sich Manager mit einem Gehör für die Zukunft noch wie Götter fühlen durften. Die Serie erzählt von Koksräuschen, Orgien und Machtspielen mit Bands sowie den DJs der wichtigen Radiosender.

Die erste Staffel, die seit Mitte Februar in den USA auf HBO und in Deutschland auf Sky ausgestrahlt wird, ist ab dem 8. April auch wöchentlich bei iTunes, Google Play und Amazon verfügbar.

Hinter dem Projekt stehen Martin Scorsese (der auch den Pilotfilm inszenierte) und Mick Jagger (dessen Sohn James mitspielt) als ausführende Produzenten. Und die beiden wissen bekanntlich ganz gut, was man in den 1970ern so alles getrieben hat. Nach der Premiere der ersten Folge in den USA hat HBO direkt eine zweite Staffel in Auftrag gegeben.

 

The Night Manager

Tom Hiddleston kann sich seit seinem Durchbruch als „Avengers“-Schurke Loki so ziemlich jede Rolle aussuchen, ist aktuell sogar als Bond-Nachfolger für Daniel Craig im Gespräch. Schön, dass er noch Zeit hatte, die BBC-Show „The Night Manager“ abzudrehen.

In der achtteiligen Adaption von John le Carrés Roman „Der Nachtmanager“ spielt Hiddleston einen ehemaligen Soldaten, der sich in die Organisation des Waffenhändlers Richard Roper einschleusen soll. Dieser wird von „Dr. House“ Hugh Laurie gespielt.

Selten, dass die Regie einer gesamten Staffel in nur einer Hand liegt. „The Night Manager“ wurde komplett von Susanne Bier (Oscar für „In einer besseren Welt“) gedreht. Die Spionage-Story auf höchstem Niveau ist bereits auf Amazon Prime verfügbar, erscheint am 21. April allerdings auch auf DVD und Blu-ray.

 

11.22.63 – Der Anschlag

James Franco (!) reist nach einer Vorlage von Stephen King (!) durch die Zeit (!) um den Anschlag auf John F. Kennedy zu verhindern (!). Franco führt irgendwann ein Doppelleben als Lehrer in der Gegenwart und Ermittler in der Vergangenheit. Dabei beschattet er sogar den mutmaßlichen Kennedy-Attentäter Lee Harvey Oswald.

Die in den USA von Hulu produzierte Serie läuft in Deutschland ab dem 11. April auf Fox sowie bei Sky auf Abruf. Bisher hagelte es fast ausschließlich gute Kritiken für den acht Folgen umfassenden Zeitreise-Thriller, der obendrein noch von J.J. Abrams (!) produziert wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=NXUx__qQGew


Folgt uns auf Facebook!


Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


„Secret Obsession“ auf Netflix: Eine Beleidigung von einem Psychothriller
Weiterlesen