Highlight: Crime-Podcasts für Krimi-Fans: Bei diesen True-Crime-Storys gefriert das Blut in den Adern

Fünf Monate nach Keith Flints Tod: The Prodigy arbeiten an neuer Musik

+++ Diese News erschien zuerst auf RollingStone.de +++

The Prodigy befinden sich derzeit im Studio um ein neues Album aufzunehmen – das erste seit dem Tod von Keith Flint. Das teilte die Band auf Twitter mit. Auf einem Foto ist Prodigy-Kopf Liam Howlett beim Werkeln an seinen Geräten zu sehen, darunter die Sätze „Back in the studio making noise” mit dem Versprechen: „brand new Prodigy tunes are gonna roll, boooom #theprodigy #weliveforthebeats #weliveforever #cantstoptherock”.

„Wir leben für alle Zeiten weiter“: Damit scheint klar zu sein, dass The Prodigy als Duo weitermachen werden. Unklar ist, ob auf dem neuen, noch unbetitelten Werk auch Gesangsspuren Flints zu hören sein werden. Die offizielle Todesursache des Sängers lautet Tod durch Erhängen, jedoch kamen zuletzt auch Zweifel auf, ob es sich bei seinem Tod um Suizid oder doch um einen Unfall gehandelt haben könnte.

Seit 1990 war Keith Flint Teil der britischen Breakbeat-Pioniere The Prodigy. Sechs Jahre lang war er als Tänzer aufgetreten, bis er 1996 mit der Single „Firestarter“ erstmals die Rolle des Sängers einnahm. Insgesamt veröffentlichten The Prodigy sieben Studioalben.

The Prodigys aktuelles Album NO TOURISTS erschien am 2. November 2018 und damit drei Jahre nach dem Vorgänger THE DAY IS MY ENEMY. Weltbekannt wurde das britische Trio durch sein zweites Album MUSIC FOR THE JILTED GENERATION (1994), dessen Nachfolger THE FAT OF THE LAND (1997) und Singles wie „Firestarter“, „Smack My Bitch Up“, „Voodoo People“ und „No Good (Start The Dance)“.


Arctic Monkeys: Wir haben ihre Alben nach Großartigkeit sortiert
Weiterlesen