Highlight: Mit Rammstein, Kollegah, Nirvana und The Cure: 10 Songs, die für Skandale sorgten

Heute vor 25 Jahren in München: Nirvana spielen ihr letztes Konzert

Am Terminal 1 des Flughafens München-Riem spielte am 1. März 1994 die Grunge-Band Nirvana ihr allerletztes Konzert. Kurz darauf wurde die Tour abgesagt, nachdem Kurt Cobains Ehefrau Courtney Love den Sänger bewusstlos in seinem Hotelzimmer gefunden hatte – voll mit Schlaftabletten und Alkohol. Nur einen Monat später brachte sich Cobain durch eine Überdosis Heroin und einen Schuss in den Kopf selbst um.

Der letzte Song, den die Band bei ihrem Auftritt in München und damit auch in der Bandgeschichte jemals spielte, war „Heart-Shaped Box“ vom Album IN UTERO, der Song, den der Sänger für seine Ehefrau geschrieben hat. Außerdem wurde „Smells Like Teen Spirit“ nicht gespielt, der Song, der den Grundstein für Nirvanas Erfolg legen sollte und schließlich von Kurt Cobain gehasst wurde.

Nirvana-Konzert in München 1994 – die Setlist

  • My Best Friend’s Girl
  • Radio Friendly Unit Shifter
  • Drain You
  • Breed
  • Serve the Servants
  • Come as You Are
  • Sliver
  • Dumb
  • In Bloom
  • About a Girl
  • Lithium
  • Pennyroyal Tea
  • School
  • Polly
  • Very Ape
  • Lounge Act
  • Rape Me
  • Territorial Pissings

Zugaben:

  • The Man Who Sold the World
  • All Apologies
  • On a Plain
  • Blew
  • Heart-Shaped Box

Als sich Kurt Cobain das Leben nahm, waren Nirvana auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Mit seinem Tod trat er zwangsläufig dem „Club 27“ bei, dem eine Reihe von Musikern angehören, die ebenfalls im Alter von 27 Jahren starben, zum Beispiel Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin und Jim Morrison.


Ex-Nirvana-Manager kündigt neues Buch „Serving the Servant: Remembering Kurt Cobain“ an
Weiterlesen