Spezial-Abo

iPhone 6 Plus: Apple repariert jetzt die Touch-Krankheit, für 167 Euro

Apple hat ein Reparaturprogramm ins Leben gerufen, das einen Konstruktionsfehler im iPhone 6 Plus behebt. Der Fehler, der als „Touch Disease“ im Internet kursiert, hinterlässt eine schmale graue Linie am oberen Rand des Displays und führt dazu, dass der Touchscreen auf Berührungen nicht mehr reagiert. Die Ursache des Fehlers liegt nicht im Touchscreen selbst, sondern in den beiden Chips, die den Bildschirm steuern.

Diese Chips verbiegen sich offensichtlich, sobald das Telefon es tut und machen das Display somit praktisch funktionslos. Tausende von Käufern haben sich deshalb an Massenklagen gegen den Apple-Konzern in Kalifornien und Utah beteiligt.

Auch wenn Apple den Fehler mit seinem Reparaturprogramm nunmehr offiziell eingestanden hat, sind sich Kunden und Konzern noch nicht ganz über die Gründe der Beschädigungen einig. Aus Sicht von Kritikern genügt es, wenn das Telefon zum Beispiel in der (vorderen) Hosentasche transportiert wird und sich somit minimal verbiegt. Apple lässt über die Konzern-Webseite wissen, dass solche Probleme bei iPhones nur auftreten, „nachdem sie mehrmals auf eine harte Oberfläche fielen und anschließend weiter belastet wurden“.

Reparaturbedingungen für das iPhone 6 Plus

Jedenfalls repariert Apple diesen Fehler gegen eine Servicegebühr in Höhe von 167,10 Euro. Kunden, die eine „Touch Disease“-Reparatur bereits durchgeführt haben, werden gebeten, sich an Apple zu wenden, sofern der Konzern noch nicht auf sie zugekommen ist. Der Differenzbetrag zwischen Reparaturkosten und Servicegebühr werde ihnen dann ersetzt. Wer den Service in Anspruch nehmen möchte oder muss, kann dies hier tun.


Drangsal empfiehlt: 3 NDW- und Deutschrock-Geheimtipps aus den 80ern
Weiterlesen