Spezial-Abo

J.K. Rowling bestätigt zwei weitere Filme im „Harry Potter“-Universum

von

Zwar startet „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ erst im November in den Kinos, der Erfolg des Films scheint trotz des sperrigen Titels aber vorprogrammiert. Schließlich spielt der Film im „Harry Potter“-Universum und hat mit dem Briten Eddie Redmayne einen idealen Hauptdarsteller. Immerhin ist er Teenie-Schwarm, Oscar-prämierter Schauspieler und Gewinner der Goldenen Himbeere zugleich. David Yates, Regisseur der letzten vier Potter-Filme, inszeniert die Geschichte, die auf einem fiktiven Zaubertierlexikon von Joanne K. Rowling basiert.

Kurzum: Phantastische Tierwesen wird etliche Potter-Fans abermals ins Kino locken und vermutlich auch nicht enttäuschen, selbst wenn die Geschichte 70 Jahre vor Harrys Schuleintritt spielt und keiner der bekannten Charaktere zurückkehrt. Und da auf mehrere Filme angelegte Franchises seit einiger Zeit die Lebensversicherungen vieler Studios sind, überrascht es kaum, dass Eddie Redmayne nicht nur einmal in der Rolle des Helden Newt Scamander schlüpfen wird.

Buchvorlage ohne Handlung

Joanne K. Rowling, die nicht nur die literarische Vorlage, sondern auch das Drehbuch zum Film schrieb, bestätigte zu Beginn der Woche via Twitter, was schon länger gemutmaßt wurde: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ wird keine einmalige Rückkehr in die Potter-Welt, sondern eine Trilogie. Eine Twitter-Nutzerin freute sich fälschlicherweise darüber, dass „Harry Potter and The Cursed Child“, ein Theaterstück, das im Sommer in London aufgeführt wird, verfilmt wird. „Das hast du falsch verstanden, befürchte ich. #CursedChild ist ein Theaterstück. Aus #FantasticBeasts werden aber drei Filme gemacht!“, erklärte Rowling daraufhin.

Die Buchvorlage, die nur knapp 100 Seiten umfasst, wird also auf drei volle Spielfilme ausgerollt. Das weckt Erinnerungen an die unnötig langgezogene Hobbit-Trilogie von Peter Jackson. Inhaltlich hat „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ aber tatsächlich das höhere Potenzial für erzählerischen Dichte. Das Buch aus dem Jahr 2001 hat nämlich keine Handlung. Es ist ein fiktives Sachbuch, in dem der Fabelwesen-Zoologe Newt Scamander schlichtweg Eigenarten von Drachen oder Dementoren etc. beschreibt.

Rowling hat sich für die Geschichte also eine völlig neue Handlung ausdenken können/müssen. Die Ausgangslage:  Scamander verliert in New York einen Koffer voller magischer Kreaturen und muss sie dann wieder einfangen. Was dann kommt ist bisher nicht bekannt. Nur, dass der Film in den bekannten Harry-Potter-Look getaucht sein wird und neben Eddie Redmayne auch Collin Farrell, Ezra Miller und Katherine Waterston mitspielen.

 

J.K. Rowling’s Fantastic Beasts and Where to Find Them TRAILER auf YouTube ansehen


20 Jahre nach „Harry Potter und der Stein der Weisen“: Was macht der Cast heute?
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €