Spezial-Abo

Jan Joswig kontrolliert: MGMT

von

Mod oder Psychedelic, scharf oder schwammig, Speed oder LSD, das war die große Gewissensfrage der Sechziger. Die Neo-Bewegungen seit den Achtzigern rekonstruieren diese Szenen original­getreu – und missverstehen sie genau deshalb.

Die Neo-Mods der Achtziger (The Jam, The Merton Parkas, The Prisoners) studierten haarklein die Garderobe von The Who oder den Small Faces und rannten in die Secondhand-Läden, um nach Anzügen und Gitarren von 1965 zu graben. Sie blickten zurück, nostalgisch. Diese Haltung hätten die originalen Mods (Modernists!) abgelehnt. Sie kleideten sich in der aktuellsten Mode, die ihre Epoche bot. Nach der Logik der Neo-Mods hätten die 60s-Mods Stresemann tragen müssen. Die Popper der Achtziger entsprachen mit ihrem Faible für Luxusmode viel eher den Mods der Sechziger.

Die Neo-Psychedelic-Bewegung der Achtziger um Bands wie The Fuzztones oder Chesterfield Kings gab sich genauso nostalgisch. Die 60s-Psychedeliker schöpften die avancierteste Technik der Zeit für einen audiovisuellen Vollrausch aus, stießen sich von der Speerspitze ihrer Epoche ins grenzenlose Jenseits von Zeit und Raum ab. Sie wären über die Möglichkeiten der Digitaltechnik begeistert gewesen. Aber die Neo-Psychedeliker investierten lieber in historische WahWah-Pedale statt in Sampler. Wie man Psychedelic auf der Höhe der Zeit neu definieren kann, zeigte erst die Rave-Bewegung der Neunziger, die Schafsfellwesten gegen Warnwesten, Paisley gegen Smiley und LSD gegen Ecstasy tauschte.

MGMT wiederholen die Geste der 80er-Psychedeliker. Andrew VanWyngarden und Ben Goldwasser rekonstruieren vom DayGlo-Tourbus bis zu den Vintage-Synthesizern ästhetisch die 60s bis an die Grenze des Überdeutlichen. Aber im Kern haben sie die historischen Scheuklappen überwunden, wie dieses posterwürdige Motiv beweist: Sie tragen retro-unverdächtige 0815-Jeans, überlassen ihr Outfit der Natur. Nicht nur legen sie die farblich transzendierte Landschaft umhangartig um sich, sie verschmelzen damit geradezu. Das ist zeitlose, aller historischen Gebundenheit enthobene Psychedelic von Novalis über Syd Barrett und Julian Cope bis zu CONGRATULATIONS-Produzent Sonic Boom.

Von der Natur lernen, heißt über die Retro-Falle siegen lernen.


„Dune“-Trailer: Hans Zimmer lässt neue Version von Pink Floyds „Eclipse“ hören
Weiterlesen