Spezial-Abo

Jason Molina ist tot

von

R.I.P. Jason Molina

Jason Molina, der zu Lebzeiten oft mit Neil Young verglichen wurde, ist am Samstag, den 16. März 2013, in Folge seines Alkohol-Konsums verstorben.

1996 gründete Molina seine Band Songs: Ohia, mit der er als Singer-Songwriter Erfolge feierte. 2006 benannte er seine Band um in Magnolia Electric Co. 2011 war der Sänger ohne Krankenversicherung schwer erkrankt. In Folge dessen rief seine Familie den Jason Molina Medical Fund  ins Leben, an den Fans spenden konnten um den Sänger zu unterstützen. Im Gegenzug konnten sie dafür Songs herunterladen.

Secretly Canadian, das Label, bei dem Molina all seine Musik herausbrachte, veröffentlichte ein ausführliches Statement zu Molinas Tod:

„We are deeply saddened to announce that Jason Andrew Molina passed away in his home in Indianapolis this past Saturday, March 16th of natural causes at age 39. Jason was a world class musician, songwriter & recording artist. He was also a beloved friend. He first caught international attention in 1996 when he began releasing albums under the name Songs: Ohia. In 2003 he started the band Magnolia Electric Co. Between those two bands he released over a dozen critically-acclaimed albums and — starting in 1997 — he toured the world every year until he had to stop in 2009 to deal with severe alcoholism. Jason was incredibly humbled by his fans’ support through the years and said that the two most important words he could ever say are “Thank you.” (…) “

(zum ganzen Statement von Secretly Canadian…)

Molinas letzte Album-Veröffentlichung war das 2012 erschienene AUTUMN BIRD SONGS. Selten wurde intellektuelle Traurigkeit so schön vertont wie in den Stücken des Sängers aus Ohio. Am Ende bleibt nur noch zu hoffen, dass er selbst an das geglaubt hat, was er in seinem Song „Heart My Heart“ gesungen hat: „ghost in the canyon/ if I can open my eyes/ this feather and my life will fly, fly“.



Neil Young ist stinkwütend und wird wohl doch Donald Trump verklagen
Weiterlesen