Jesse Pinkmans „Breaking Bad“-Haus steht zum Verkauf – ohne Meth-Labor

von

Millionen Fernsehzuschauer weltweit kennen dieses Haus: Jesse Pinkmans Bleibe aus der Serie „Breaking Bad“ steht zum Verkauf – für stolze 1,44 Millionen US-Dollar nicht gerade ein Schnäppchen, bedenkt man, dass es in der Serie nur 362.000 Dollar kostete.

Es handelt sich um ein zweigeschössiges Haus mit 325 Quadratmetern Wohnfläche, vier Schlafzimmern, Gourmetküche und rustikalem Look. Das Anwesen steht in Albuquerque, New Mexico, in unmittelbarer Nähe zur Route 66 und dem Country Club des Orts.

7625377_orig

In der Serie kam Jesse Pinkman (gespielt von Aaron Paul) über seine Tante Ginny zu dem Haus. Seine Eltern erlaubten ihm zunächst in dem leer stehenden Haus zu wohnen, nach einem Zwischenfall beim Methkochen in der Badewanne flog er allerdings hochkantig raus. Erst später kaufte er das Haus mithilfe von Saul Goodman für sich. In der Realität fehlt im Haus natürlich das Meth-Labor, dafür lassen sich darin aber ebenso gute Partys feiern.

4403138_orig

 

Memorabilia sind bei Fans der Serie hoch im Kurs – erst kürzlich wurde Walter Whites Unterhose für 10.000 US-Dollar versteigert. In Istanbul eröffnete derweil gar ein von „Breaking Bad“ inspiriertes Café namens “Walter’s Coffee Roastery“.

Jesse’s House: Inside Breaking Bad auf YouTube ansehen

breakingbadhouse.com
breakingbadhouse.com

Die 10 erfolgreichsten Instagram-Bilder aller Zeiten
Weiterlesen