Highlight: U2, Coldplay und Co.: Diese 7 Bands werden besonders leidenschaftlich gehasst

Lulu: Erste Interview-Zitate von Lou Reed und Metallica

Man konnte bereits die ersten Klänge des neuen Albums „Lulu“ von Lou Reed und Metallica hören, wir berichteten davon. Und das Cover blieb auch nicht unkommentiert: „Alle Achtung – da läuft’s einem kalt den Rücken herunter (bereits beim Cover).“

Und jetzt, wo die Werbetrommel gerührt werden soll, da legen ihnen gleich mal die Bosse von „Transport For London“ Steine in den Weg. Sie haben entschieden, dass keine Poster mit dem Cover der Platte in den U-Bahnhöfen aufgehangen werden dürfen. Ein Sprecher sagte, es würde zu sehr nach „Graffiti“ aussehen. Graffiti? Da haben sich die Oberhäupter des Londoner U-Bahn-Netzes aber wirklich ein niet- und nagelfestes Argument einfallen lassen, um „Lulu“ eventuell zu boykottieren. Aber das will man ihnen ja eigentlich nicht unterstellen, es wird ihnen reichlich egal sein, um welche Band es sich handelt.

Dass man sich überhaupt getraut hat, dort eines hinzuhängen… Aber das U-Bahn-Reinheitsgebot in allen Ehren – hat da nicht vielleicht jemand Angst, dass wenn die U-Bahnhöfe mit „Lulu-Postern“zugekleistert sind, die Passanten das öffentliche Vekehrsmittel womöglich mit einer Geisterbahn verwechseln könnten?

Wie dem auch sei – daran soll das Projekt nicht scheitern. Und wenn man mental so auf Blutsbrüderschaft eingestellt ist wie Reed und Metallica, dann kriegt man schon fast das Gefühl oder einige vielleicht auch die Anfgst, dass sie sich gar nicht mehr trennen wollen. Der Rolling Stone hat eines der wenigen Interviews mit Lou Reed und Metallica führen dürfen und gibt nun erste Zitate frei, die einem fast die Tränen in die Augen treiben – weil sie so rührend sind. Lou Reed sagt dem Rolling Stone über Metallica: „Sie sind meine Brüder, die ich immer gesucht habe. Sie haben Power.“ Ja, wie konnte das denn so lange dauern? Wenn in der Vergangenheit von Lou Reed etwas schief gegangen ist, dann weil er auf der Suche nach seinen familiären Wurzel gewesen ist.



Zu Besuch bei Spotify: „In unsere Playlists kann man sich nicht einkaufen“
Weiterlesen