Spezial-Abo
Highlight: Disney+: Das sind die Originals des neuen Streaming-Anbieters

„Mary Poppins“: Disney plant Neuverfilmung

Derzeit gräbt Disney tief in ihren Archiven und plant gleich eine ganze Reihe von Reboots, Fortsetzungen und Realverfilmungen ihrer Trickfilmklassiker. So wurde der Regie-Tausendsassa Tim Burton für eine neue Version von „Dumbo“, der Geschichte über den fliegenden Elefanten, verpflichtet und vor kurzem konnte man Cate Blanchett und Helena Bonham Carter in „Cinderella“ von Kenneth Brannagh auf der großen Leinwand bewundern. Darüberhinaus schreibt Bryan Cogman, Produzent und Autor von „Game Of Thrones“, derzeit an einem Drehbuch zu einer neuen Version von „Die Hexe Und Der Zauberer“.

Nun trifft es mit „Mary Poppins“ den nächsten klassischen Disney-Film. Die Geschichte über das magische Kindermädchen, die lose auf den Kinderbüchern von P.L. Travers basiert, soll unter der Regie von Rob Marshall („Into The Woods“, „Fluch Der Karibik 4“) erneut verfilmt werden. Als Produzenten-Team fungieren John DeLuca und Marc Platt, das Drehbuch stammt aus der Feder von David Magee, der bereits den Bestseller „Life Of Pi“ von Yann Martel fürs Kino adaptierte. Und obwohl es in „Mary Poppins“ von 1964 einige herausragende, kultige und bis heute bekannte Songs wie „Chim-Chim-Cheree“ und „Supercalifragilisticexpialigetisch“ gegeben hatte, dürfte auch der neue Film musikalisch erstklassig werden. Für die Filmmusik konnten die Broadway-Komponisten Marc Shaiman und Scott Wittman („Hairspray“) verpflichtet werden.

Hier noch mal als kleine Erinnerung die tolle deutsche Version von „Supercalifragilisticexpialigetisch“. Bonus-Punkte für jeden, der es auch rückwärts aufsagen kann:

Oder darf’s noch etwas lauter sein?


Neu auf Disney+: Die besten Filme und Dokus im April 2020
Weiterlesen