Meditation to go: 30 Minuten Entspannung mitten im New Yorker Verkehr

New York ist als stressige, geschäftige Stadt bekannt, voller Menschen und Hektik – bis tief in die Nacht hinein. Und weil die Metropole tatsächlich so gut wie niemals schläft, wünschen sich viele Einwohner ein bisschen Ruhe und Entspannung. Carla Hammond glaubt mit „Be Time“ einen Weg gefunden zu haben, um den Leuten diesen Wunsch zumindest ansatzweise zu erfüllen.

Sie hat das erste „mobile meditation studio“ gegründet. Es handelt sich dabei um einen Bus, der sich durch New York bewegt und in dem 30-minütige Meditationskurse angeboten werden. Der Bus ist schalldicht, klimatisiert und mit Kissen und Möbeln in Pastell-Farben ausgestattet. Spezielles Licht und ätherische Öle sorgen für eine entsprechende Licht- und Aromatherapie während der Sitzungen.

In der Tat kann eine Ruhephase mitten am Tag, wie beispielsweise ein Powernap oder eben eine Meditation, die Konzentrationsfähigkeit und damit die Produktivität erhöhen. Laut Hammond mindert eine solche Sitzung den Stress, hilft bei Angstzuständen und Schlaflosigkeit und soll sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Die Idee mag zwar in ihrer Form und Ausführung neuartig sein, doch in den USA, wo es so gut wie alles „to go“ gibt, verwundert es wenig, dass es nun auch Entspannung gegen Geld quasi in jeder Straßenecke gibt. Dennoch stellt es einen kleinen Widerpsruch in sich dar, in einem Bus, der durch den chaotischen Verkehr New Yorks fährt, so etwas wie Ruhe anzubieten.

Den Plan, wie und wo der Bus in New York anzutreffen ist, kann man auf der Homepage von „Be Time“ einsehen. Den ersten Kurs gibt es für doch recht kostengünstige 10 Dollar, die darauf folgenden Termine kosten 22 Dollar. Falls Ihr zeitnah mal in New York seid.


VIVA-VJs und -Moderatoren der 90er und was aus ihnen wurde
Weiterlesen