Highlight: Das hier sind die wahren Song-Botschaften von Max Giesinger und Co.

„Menschen Leben Tanzen Welt“ ist der gefühlvollste Song, den du heute hören wirst

„Was du hast, können viele haben / aber was du bist, kann keiner sein.“ Mit diesen ermutigenden Worten leitet Jim Padzko, der aufgehende Stern am deutschen Pop-Himmel, seine erste Hit-Single „Menschen Leben Tanzen Welt“ ein. Und Pandzko zeigt keine Scheu davor, seine persönlichsten Gefühle nach außen zu kehren.

Der Künstler singt in seinem musikalischen Debüt von der Eigenschaft, die uns alle letztlich verbindet: Mensch sein. Er singt davon, dass wir alle nur für begrenzte Zeit existieren, eine Tatsache, die von den meisten von uns mit dem Euphemismus „Leben“ umschrieben wird. Sein innerer Konflikt wird jedoch erst im zweiten Teil des Songs deutlich. Die ewige Diskrepanz zwischen Freude und Verantwortung, zwischen Hedonismus und Altruismus, zwischen Tanzen und Welt kommt im zweiten Teil des Songtitels zum Vorschein.

All diese in unserer Zeit so wichtigen Gedanken hat Pandzko zusammen mit Jan Böhmermann in einer mitreißenden musikalischen Komposition vereint. Lasst Euch verzaubern vom Sommer-Hit des Jahres 2017: „Menschen Leben Tanzen Welt“. Aber Vorsicht: Ohrwurm-Alarm!

Hört hier im Video-Stream „Menschen Leben Tanzen Welt“ von Jim Pandzko feat. Jan Böhmermann

Wer wissen möchte, wie dieses außergewöhnliche Kunstwerk entstehen konnte, kann sich hier im Making-Of-Video die ganze Geschichte hinter dem Song ansehen:

Video: Making of „Menschen Leben Tanzen Welt“


Nach Helene Fischer: Auch Max Giesinger und Mark Forster positionieren sich mit #wirsindmehr gegen Rechts
Weiterlesen