Highlight: Die 15 besten Songs von Thees Uhlmann

ME 10/19

Mit Prince-Special und exklusiver 7-Inch: Der neue Musikexpress – jetzt am Kiosk!

Zum Einstieg wie immer unser „Making-Of“ aus dem hier beworbenen Printprodukt:

FINDE SINGLES IN DEINER UMGEBUNG!

Nein, auch in so zinstrauriger Zeit werden wir solche Empfehlungen nicht aussprechen: Investieren Sie Ihr sour verdientes Money in Tonträger! Wir sind ja nicht „Musikexpress Money“. Aber dass unser Artdirector Walter Schönauer kürzlich in einem Schallplattenfachgeschäft in A-Linz ausspioniert hat, dass dort die exklusiv unserer jüngsten April-Ausgabe beigelegte Kraftwerk-Single für satte 20 Euro verwuchert wird, wollen wir Ihnen auch nicht vorenthalten. Ob sie für dieses Geld tatsächlich eines Tages über oder unter den Ladentisch geht? Man wird es wohl nie erfahren. Oder vielleicht doch, und es dann mit einem Schulterzucken abtun. Denn wir lieben doch allein den musikalischen Inhalt, nicht das Anlagepotenzial heißer (Prince!!?-7-Inch-)Scheiben oder den verschwenderischen Deluxe-Box-Luxus mit Fanschal, Klebeband, Wendeposter, Sprüche-Kombinator und Stickerbogen (Deichkind: „Richtig Gute Box“). Nicht wahr?

Aber wie steht es mit jenem Leser, der uns dieser Tage angeschrieben hat, weil er gerne mehr wüsste über diese Ulk-LP, die er bereits Mitte der 70er-Jahre erworben hat – mit der B-Seite von Pink Floyds WISH YOU WERE HERE auf der einen und einer halben Best-of von Santana auf der Vorderseite. Möchte er wissen, was sie so an Asche bringt, in der Fehlpressungs-Sparte des undurchdringlichen Darknets? Oder hätte er lieber eine künstlerische Einschätzung des so entstandenen Gesamtwerks, welches gravitätischen Art- und anturnenden Latinrock ungebremst ineinandercrashen lässt wie den deepen Hesse-Jünger Torsten und die sprudelnde Linda mit den nackten Füßen damals, 1974, in der Afterhour der Donnerstags-Teestube? Geld mag ja Tore schießen, gute Geschichten erzählt es aber ganz bestimmt nicht.

Der Musikexpress 10/2019 – die Themen im Überblick:

Prince und die 90er – Pop-Genie auf Sinnsuche

Die 90er-Jahre waren keine leichte Zeit für Prince. Das Jahrzehnt war geprägt vom Streit mit seiner ehemaligen Plattenfirma über die Rechte an seiner Musik. Aus dem Meister war ein Sklave geworden, aus dem Popwunderkind der 80er-Jahre ein Sinnsuchender. EMANCIPATION sollte 1996 den Neuanfang markieren. Es ist das Album, bei dem er zum ersten Mal in der Lage war, seine künstlerische Vision kompromisslos umzusetzen. Es ist aber auch ein Dokument der geplatzten Träume. Nun wird es erstmals angemessen gewürdigt.

Wanda – Spannend, dass die Welt noch steht

Wanda haben ihr viertes Album veröffentlicht – und schlagen damit all denjenigen ein Schnippchen, die die Geschichte der Band als bereits auserzählt betrachteten. Wovon die Wiener auf CIAO! singen, bleibt indes angenehm unklar. Ein Kaffee und zwei, drei, vier Biere im 5. Bezirk mit der Band, die behauptet, ruhiger geworden zu sein – und doch so Rock’n’Roll ist wie kaum eine sonst.

Bat For Lashes – Lose Your Girls!

Natasha Khan alias Bat For Lashes gräbt sich für ihre Alben in Fantasiewelten ein, erzählt Geschichten, verliert sich in Metaphern. Geschichten, die Khan sich mittels Musik, Perücken und Drehbüchern bis in die Wirklichkeit holt. Sie spielt wie ein Kind. Und will doch auch helfen, sich unseren Dämonen zu stellen.

Deichkind: „Durch die Evolution wird alles noch geiler und noch beschissener werden“

Deichkind ahnen alles als Allererste: Textüberschriften, Trends und die Zukunft des Fidget Spinners. Im Gespräch und auf seinem neuen Album verarbeitet das Hamburger Trio, das eigentlich eine vielköpfige Pop-Factory ist, die großen Themen der Zeit zu mal genialen, mal haarsträubenden, aber immer hinter- und wahnsinnigen Punchlines. Deichkind haben tausend Antworten – nur keine auf die Mutter aller Gegenwartsfragen: WER SAGT DENN DAS?

Whitney geben Beziehungstipps: „Sei niemals der Betrunkenste am Tisch!“

Bei dem US-Duo Whitney hat sich einiges verändert, besonders in Liebesdingen. Julien Ehrlich und Max Kakacek befinden sich inzwischen beide in Langzeitbeziehungen, nach Zeiten voller Herzschmerz, Verluste und Unsicherheiten. Ihr zweites, watteweich-soulpoppiges Album FOREVER TURNED AROUND blubbert über vor emotionalen Zeilen. Wer, wenn nicht Ehrlich und Kakacek, sollte uns also in bester Beziehungsratgeber-Manier erklären: Wie funktioniert dieses Paarsein? Wir haben sie zu allem befragt, was in der Liebe (und im Leben) wichtig ist.

ME-Gespräch mit Thees Uhlmann: „Es darf nicht zu dumm sein, aber manchmal ist es auch egal“

Comeback – ist dieser schon etwas durchgesessene Begriff im vorliegenden Fall gerechtfertigt? Nach einer Album-Pause von sechs Jahren, in der allerdings auch ein Roman erschienen ist? Im Gespräch mit Thees Uhlmann zeigt sich schnell: JUNKIES UND SCIENTOLOGEN, seine dritte Soloplatte, steht auf jeden Fall für ein Comeback. Wir reden aber auch über: die Daueraufregung im Internet, rechtskonservative Rapper und die Gefahr, mit 65 doch noch durchzudrehen.

ME-Helden: New Order – Als Rockmusik tanzen lernte

Von der Depression im Postpunk zur Neugeburt in der Disco: New Order setzten Manchester auf die Sound-Map und machten die Rockmusik mit elektronischen Mitteln für die Zukunft fit.

Außerdem im Heft:

  • Selbstauslöser: Jorja Smith
  • Themeninterview: The Lumineers über Sucht
  • Radar: Die Sauna, Gaddafi Gals, Wives und The Paranoyds
  • Plattenschrank: Devendra Banhart
  • (Sandy) Alex G
  • CD im Heft
  • u.v.m.

Mehr lesen? Hier könnt Ihr den Musikexpress abonnieren.

Der neue Musikexpress – vom 12. September 2019 an am Kiosk!

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Wanda kündigen drei weitere Konzerte in Norddeutschland an
Weiterlesen