Spezial-Abo

Nach „Iron Fist“: Netflix setzt die nächste Marvel-Serie ab

von

Superhelden sind im Kino immer noch die Garanten für volle Kassen, aktuell wird sogar der ziemlich schlechte „Venom“ mit Tom Hardy zu Welterfolg. In Serie befinden sich die Comic-Helden allerdings in einer Krise, zumindest auf Netflix. Das Marvel-Repertoire des Streaming-Dienstes fällt derzeit nämlich in sich zusammen.

Immer weniger Marvel-Helden in der Mediathek

Mike Colter als „Luke Cage“.

Bereits vor einigen Tagen gab Netflix bekannt, dass die Marvel-Serie „Iron Fist“ nach zwei Staffeln abgesetzt wird. Nun trifft es auch „Luke Cage“, die Serie um den Superhelden in Harlem wird ebenfalls nach der zuletzt erschienen zweiten Staffel abgesetzt. Damit schrumpft das Marvel-Universum bei Netflix von fünf auf drei Serien, übrig bleiben noch „Jessica Jones“, „Daredevil“ und der „Punisher“.

Fans von Marvel-Helden werden also bald eine Dürre in der Mediathek finden. Denn ab 2019 werden auch immer weniger Kinofilme der Studios ihren Weg zu Netflix finden. Disney bereitet aktuell den Start eines eigenen Streaming-Dienstes vor, der vermutlich Disney Play heißen wird. Und für diesen Streaming-Dienst wird das Studio wohl alle seine Lizenztitel exklusiv anbieten wollen. Ergo: „Star Wars“, Marvel und diverse Pixar-Titel werden in Zukunft wohl nicht mehr an Netflix verpachtet, sondern nur noch bei Disney zu sehen sein. Der im Frühjahr erscheinende „Captain Marvel“ dürfte der letzte Superheldenfilm sein, den Disney an Netflix lizensiert.

Netflix

„Schitt's Creek“: Finale Staffel der Emmy-Gewinner-Serie läuft im Oktober auf Netflix
Weiterlesen