Radiohead-Gitarrist Jonny Greenwood: Paul Thomas Anderson dreht Dokumentation

von

Obwohl seine Band Radiohead gerade fleißig damit beschäftigt ist, ein neues Album aufzunehmen, findet Jonny Greenwood dennoch Zeit für seine eigenen Werke. Derzeit nimmt der Gitarrist im Nordwesten von Indien gemeinsam mit dem israelischen Musiker Shye Ben Tzur Material für sein neues, noch unbetiteltes Soloalbum auf. In Form von Bewegtbild soll auch ein Film entstehen, der die Entstehung dokumentiert. Diese wird künstlerisch vom Regisseur Paul Thomas Anderson begleitet.

Anderson und Greenwood arbeiteten in der Vergangenheit bereits zusammen, so komponierte der Musiker die Soundtracks für die Filme „Inherent Vice“, „The Master“ und „There Will Be Blood“. Premiere wird die Dokumentation mit dem Namen „Junjun“ beim New York Film Festival, das vom 25. September bis zum 11. Oktober stattfindet, feiern.

„Wir leben hier für drei Wochen und nehmen ein Album auf, hier im Mehrangarh Fort in Jodphur“, sagte Greenwood über die Aufnahmen. „Der Maharadscha hat uns die Nutzung des Forts erlaubt und eigentlich leben wir hier gemeinsam mit 12 indischen Musikern, um eine Platte zu machen. Es ist fantastisch, mit ihnen Musik zu machen. Es ist so anders, hier ist überall Musik. Wenn wir zwischen den Proben und Aufnahmen Pause machen, spielen sie einfach weiter ihre Instrumente, das ist in England anders.


Radiohead kündigen Online-Ausstellung zum Reissue-Projekt KID A MNESIAE an
Weiterlesen