Highlight: I don’t like Mondays: 7 Songs, die absolut missverstanden wurden

Album der Woche

Damien Jurado In The Shape Of A Storm


Loose Music/Rough Trade (VÖ: 12.4.)

Sein letztes Album THE HORIZON JUST LAUGHED (2018) schrieb Damien Jurado als eine Art Abschiedsbrief an seine Heimat Seattle, obwohl da noch nicht der Entschluss gefasst war, von dort nach L.A. zu ziehen. Jurados neue Songs entstanden Monate vor dem Tod seines langjährigen Produzenten Richard Swift. IN THE SHAPE OF A STORM spielt aber schon in einem Klang­raum, in dem die Abwesenheit des Freundes spürbar ist.

Das neue Damien-Jurado-Album „IN THE SHAPE OF A STORM“ bei Amazon.de kaufen

Der musikalische Mantel, der sich um die fein gesponnenen Lieder legt, wechselt bei Jurado von Album zu Album, auf … HORIZON war das ein leicht verhangener Streichersound, auf … STORM bleibt dem Songwriter nur die eigene Stimme und die akustische Gitarre. Jeder Ton – im Zentrum und weit vorne. Als hätte er sich der Back-to-the-basics-Recordings von Rick Rubin und Johnny Cash erinnert. Ein hoch gegriffener Vergleich, aber Jurado erreicht hier eine selten gehörte Intensität, seine Gedanken kreisen in klaren Worten immer wieder um die Bedeutung, die zwei Menschen füreinander haben: um Verlust und Vergänglichkeit, um Spiritualität.

 

Kooperation

Damien Jurados neues Album im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Gus Dapperton :: Where Polly People Go To Read 

Pop als Wundertüte, fein arrangiert von einem Internet-Phänomen. 

Stealing Sheep :: Big Wows 

Kritik an der digitalen Überinformationsgesellschaft mit affirmativem Elektro-Pop.

Wand :: Laughing Matter

Psych-Garage-Rock auf der Suche nach der Liebe in Zeiten des Unheils: Bisschen den Fokus zu verengen, hätte hier Wunder bewirkt. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wutausbrüche, Massenauflauf und große Kunst: „Christo – Walking on Water“

Die Doku zeigt einen Künstler und seine Crew kurz vor dem Nervenzusammenbruch, aber auch 20.000 Menschen, die gleichzeitig über’s Wasser laufen.

„Leaving Neverland“: So schlecht fühlt man sich nach der Jackson-Doku

Mit Wade Robson und James Safechuck werden zwei Männer interviewt, die aussagen, sie wären jahrelang von Michael Jackson missbraucht worden. Am 6. April wird die Doku um 20.15 Uhr via ProSieben ausgestrahlt. „Lohnt“ sie sich?

Darum könnt Ihr Euch die 2. Staffel von „The OA“ schenken

Seit dem 22. März gibt es bei Netflix neue Folgen der Mysteryserie „The OA“. Nach dem Überraschungserfolg 2016 folgt nun ein Wirrwarr ohne Aufklärung.


„Leaving Neverland“: So schlecht fühlt man sich nach der Jackson-Doku
Weiterlesen