Spezial-Abo

Der Nino aus Wien Ocker Mond


Medienmanufaktur Wien/Rough Trade

„Es ist richtig, was ich mach’. Eine lange Nacht allein.“ Diese Zeilen singt Nino Mandl in „Simmeringer Traum“, dem schönsten Song dieses Albums. Er erzählt dann ein bisschen von sich und seinen Gedanken, vom Daheimbleiben auf der Ledercouch mit den liebsten CDs und davon, wie die Erinnerung durch den Raum schwebt. Die erste Zeile ist gleichzeitig so etwas wie das Leitmotiv von OCKER MOND: Denn auch das entstand – zumindest größtenteils – in einer Nacht im, wie man in Österreich sagt, Feber und – zumindest größtenteils – alleine, eine zu erwähnende Ausnahme ist der große Ernst Molden, der im „Wienerlied“ die Gitarre spielt.

„OCKER MOND“ auf Amazon.de bestellen

Das führt zu einer Reduktion in den Arrangements, mehr als die Akustikgitarre brauchen die Stücke in der Regel nicht. Das führt aber auch zu einer ganz interessanten Grundstimmung; so kontemplativ, so zurückgelehnt klang der Wiener Songwriter selten. Er lässt den Songs ihre Richtung, mal verlieren sie sich im Instrumentalen („Almeria“, „Ocker Mond“, hier hören wir ausnahmsweise ein Schlagzeug), mal erzählen sie Geschichten aus dem Bauch seiner Stadt („Hawelka“, „Taxi Driver“).

Das Flüchtige, das die Platte umweht, erfordert beim Hörer ein bisschen Aufmerksamkeit. Ist man bereit, diese zu schenken, wird man aber mit einigen Weisheiten belohnt, deren Gültigkeit weit über die österreichische Hauptstadt herausreicht. In „Unter Fischen“, (vielleicht ist auch das der schönste Song des Albums) etwa diese: „Der Leuchtturm ist der Weise. Die Seele ist der Strand. Gib deinem Traum, was er verlangt“. Auch das Wort „strawanzen“ kommt hier vor, Leser nördlich des Mains mag das unbekannt sein. „Umherstreifen, sich herumtreiben“ bedeutet das, schreibt der Duden. Und dagegen spricht doch wirklich überhaupt nichts.

Das neue Album „OCKER MOND“ von Der Nino aus Wien im Stream hören:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


ÄHNLICHE KRITIKEN

Der Nino aus Wien :: Der Nino aus Wien

Austropop, so vielschichtig wie ein Bergwerk: Auf seinem selbstbetitelten Album schlendert Nino Mandl mit uns einmal quer durch sein Universum....

Der Nino Aus Wien :: Träume/ Bäume

Rätselhafter Lausbub: Die Band um den Wiener Liedermacher Nino Mandl veröffentlicht gleich zwei fantastische Alben auf einmal.

Der Nino aus Wien :: Bulbureal

Der spinnerte Liedermacher mit Hang zum Punkrock probiert sich neuerdings an schmissigeren Nummern – seiner Verschrobenheit tut das glücklicherweise keinen...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Der Nino aus Wien über seinen Streaming-Gig: „Ich bin aufgeregter als bei anderen Konzerten“

Der österreichische Musiker Nino Mandl spielt am Freitagabend ein Konzert im Live-Stream. Ein Gespräch über neue Auftrittsformen und die Auswirkungen des Coronavirus auf die Kultur.

Jahresrückblick 2018: Die 20 Lieblingsalben von Stefanie Schermann

Wir haben die 50 besten Platten des Jahres 2018 gewählt. Hier die persönlichen Top 20 von ME-Praktikantin Stefanie Schermann.

Der Nino Aus Wien veröffentlicht neue EP ‚ADRIA‘

Zwei Deutschland-Konzerte des Österreichers sind bereits bestätigt, weitere sollen folgen.


Diese drei Bluetooth-Lautsprecher sind die besten fürs staubige Festivalgelände
Weiterlesen