Spezial-Abo

Frànçois & The Atlas Mountains Banane Bleue


Domino/GoodToGo (VÖ: 26.2.)

von

Frànçois Marry ist einer dieser Menschen, die mit dem Begriff Heimat wenig anfangen können. Wenn andere sich eine Parzelle im Schrebergarten vor ihrer Stadt beschaffen, reist er nach Marokko und studiert dort die kulturellen Riten der Gwanda-Volksgruppe, die viel mit Tabubrüchen, Tanz und Trance zu tun haben. Das war sicher eine irre Zeit. Umso erstaunlicher ist, dass dieses neue Album von Frànçois & The Atlas Mountains klingt, als habe man es in Watte verpackt.

🛒  BANANE BLEUE bei Amazon.de kaufen

Nichts kratzt, nichts dröhnt: Der Indie-Pop auf BANANA BLEUE ist mild. Den Nomaden-Lifestyle des gebürtigen Franzosen erkennt man am sprachlichen Kauderwelsch, da geht in den Songs einiges durcheinander, wobei sein strenger französischer Akzent den Übergang in andere Sprachen erleichtert.

Zu hören sind englische, italienische, griechische und finnische Fetzen, für Letztere sorgt Komponist und Synth-Popper Jaakko Eino Kalevi aus Helsinki. Bei aller eleganten Weltgewandtheit: Zu viele Songs auf BANANE BLEUE tröpfeln blass dahin. Wie es geht, zeigt „Par Le Passé“, bei dem Frànçois & The Atlas Mountains ein Chanson auf der Basis einer avantgardistischen Klanganordnung im Stil von Steve Reich entwickeln.

„BANANE BLEUE“ im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dodie :: Build A Problem

Die englische YouTuberin führt auf ihrem Indie-Pop-Debüt vielstimmige Zwiegespräche mit sich selbst – zwischen Tagebuch und Cinemascope.

Francois & The Atlas Mountains :: Piano Ombre

Sommerlicher Francopop zwischen afrikanischen Rhythmen und britischer Melodieseligkeit.

The Whitest Boy Alive :: Rules


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wirre Anekdoten der Blond-Schwestern Nina und Lotta Kummer: So finden wir den Podcast „Da muss man dabei gewesen sein“

„Da muss man dabei gewesen sein“ versteht sich als Ratgeber-Podcast, der Geschichten bereit hält, die man in die Stille hinein einfach mal droppen kann. Aber geht das so einfach?

Musikexpress präsentiert: Maïa Vidal auf Tour

Die Kalifornierin Maïa Vidal kommt im Oktober nach Deutschland.

Billy Corgan lästert über Pavement

Für ihre lustige Smashing-Pumpkins-Schelte aus dem Song "Range Life" von 1994 sind Pavement bis heute bekannt. Pumpkins-Sänger Billy Corgan ätzte nun, 16 Jahre später, zurück.


Die besten Sportkopfhörer im Überblick
Weiterlesen