Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday

Hippo Campus Bambi


Transgressive Records/[PIAS] Coop/Rough Trade

Nimmt da etwa jemand seinen eigenen musikalischen Hang zur Süße auf die Schippe?

Wie anders sollte man es sich erklären, dass Hippo Campus ihrem neuen Album den Titel BAMBI geben, und den Hörer direkt in eine Szenerie einführen, die ihm mit nächtlichen Waldgeräuschen zwischen Uhu und Kauz klarmacht, dass Bambi jetzt die mondbeschienene Lichtung betritt. Dann schwebt eine sehr sanfte, sehr massive Synthie-Wolke herbei, die das Quintett mit feierlichem Harmoniegesang und gravitätischen Trompetenklängen in eine zauberhafte Atmosphärenmusik verwandelt, die leise Erinnerungen an die versponnenen Avant-Folker Grizzly Bear weckt.

Von deren Unberechenbarkeit sind Hippo Campus in ihrer synthetisierten Geschliffenheit zwar eine Ecke entfernt – und doch ist da jetzt eine neue Variabilität und Verspieltheit spürbar, die von hochmelodischen Indie-Pop-Songs aus der Death-Cab-Schule („Why Even Try“) über den synkopierten Mali-Rhythmus des kurzzeitig komplett zerschossenen „Bubbles“ bis hin zum knallenden Beat und den Funk-Gitarren des finalen „Golden“ reicht. Sweet.

BAMBI jetzt bei Amazon.de bestellen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Princess Chelsea :: The Loneliest Girl 

In elegisch hallenden, zuckrigen Synthie-Pop-Songs umkreist die Prinzessin sich selbst und die Männerwelt. 

Wild Nothing :: Indigo 

Stilübung in Sound: Die US-Indie-Popper simulieren eine Großproduktion der 80er-Jahre. 

Hippo Campus :: Landmark

Goodbye Indie-Rock, hello Indie-Pop: Das Quartett aus Minnesota übt sich auf seinem Debütalbum in harmonischer Glätte.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bosse feiert im Video zu „Alles ist jetzt“ den Augenblick

Achtung: Ohrwurmgefahr! Gemeinsam mit Prinz Pi, Mighty Oaks, Romano und Co. tanzt Bosse zu seinem Gute-Laune-Hit auf den Dächern der Stadt.

Father John Misty veröffentlicht neuen Song „Real Love Baby“

Aufgepasst: Father John Misty liefert mit „Real Love Baby“ wieder einen richtigen Song und einen sehnsüchtigen Indie-Pop-Track für den Sommer noch dazu.

The XX-Factor

Wie es dazu kommen konnte, dass ausgerechnet diese Band aus London zu den neuen Superstars des Indie-Pop wurden


Spiel mir ein Lied vom Tod: 10 Songs, die von Serienmördern inspiriert wurden 
Weiterlesen