Kasabian For Crying Out Loud


Columbia/Sony

von

Der erste Überraschungseffekt auf dieser Platte stellt sich nach gut zwei Minuten ein. „III Ray (The King)“ heißt der Song, mit dem die Band aus Leicester ihr sechstes Album eröffnet: ebenso solides wie bekanntes Rock’n’Rave-Handwerk, wäre da nicht dieser elegante Turn, der sich plötzlich per House-Piano und pumpendem Beat andeutet, und sich dann für ein paar Takte mit funkigen Gitarrenlicks verfestigt. Eine Sache von Sekunden nur, und doch ein Statement: Achtung, dieses Album kann Elemente von House, Funk und Disco enthalten!

Nun wären Kasabian nicht Kasabian, würden sie sich nicht auch auf ihre Qualitäten verlassen. Wuchtiger Überwältigungsrock, bewegungsfördernder Madchester-Rave, catchy Psychedelia, tausend Tränen tiefe Balladen zur Akustischen, verkifft-entschleunigte HipHop-Beats, gerne auch mal gekreuzt mit Western-Score-Sounds à la Morricone: alles da, alles hörenswert. Und doch sind es vor allem Songs wie das disco-poppige „You’re In Love With A Psycho“ und „Are You Looking For Action?“, mit denen die Band diesmal gute Laune macht. Rund acht Minuten lang spielen sie sich mit Letzterem per rollendem Bass und sphärisch verhalltem Saxofon durch einen formidablen Disco-Shuffle, der die müdeste Studentenfete auf Betriebstemperatur bringen dürfte.

Kasabian – You’re In Love With a Psycho (Official Video) auf YouTube ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

The S.L.P. :: The S.L.P.

Ein Herz für den Eklektizismus: Kasabian-Mastermind Sergio Pizzorno probiert mal was aus. Aber richtig.

Kasabian :: 48:13

Rave-Rock für Fortgeschrittene: Die Briten paaren den Spirit der frühen Neunziger mit explosiven Manifesten.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Serge Pizzorno von Kasabian: Trennung von Tom Meighan „war absolut herzzerreißend“

Vor knapp zwei Jahren haben Kasabian die Trennung von ihrem Sänger Tom Meighan bekanntgegeben. Grund dafür war ein tätlicher Angriff des Musikers gegen seine Verlobte.

Kasabian sind ab Oktober 2022 auf Deutschland-Tour

Hier findet ihr die Termine für die Kasabian-Tour in Deutschland.

Kasabian: Schluss mit der Banden-Mentalität!

Nachdem Tom Meighan dafür verurteilt worden war, seine (Ex-)Verlobte verprügelt zu haben, trennten sich Kasabian von ihm – „einvernehmlich“, wie es anfangs hieß. Doch schnell zeigte sich: So einfach kommt heute keiner mehr davon mit dem, was früher sogar zur Rock’n’Roll-Folklore gehörte. Ein Kommentar von Oliver Götz.


Serge Pizzorno von Kasabian: Trennung von Tom Meighan „war absolut herzzerreißend“
Weiterlesen