Spezial-Abo
Highlight: 8 Cover-Songs, die wir besser kennen als ihr Original

The Boomtown Rats Citizens Of Boomtown


BMG Rights/Warner (VÖ: 13.3.)

Als die Boomtown Rats 1984 ihr bislang letztes Werk veröffentlichten, gab es noch mehr Deutschlands als unbedingt nötig, im Radio lief „Relax“ von Frankie Goes To Hollywood und Ronald Reagan wurde tatsächlich wiedergewählt. Schon länger her also.

„CITIZENS OF BOOMTOWN“ bei Amazon.de kaufen

Die Frage, ob CITIZENS OF BOOMTOWN seitherigen Entwicklungen überhaupt Rechnung trägt, kann man auf jeden Fall bejahen, zumal Bob Geldof und seine Kollegen bisweilen mit dem Electroclash flirten – für eine Band, deren Wurzeln im Pop, Wave und Punk der späten Siebziger liegen, ist das absolut schlüssig.

Weniger stringent ist, dass die Klangästhetik auffällig stark variiert, zwischen dem clubtauglichen Rausschmeißer „The Boomtown Rats“ und „She Said No“, einem Bluesharp-Garagenrocker der Sorte Chocolate Watch Band, liegen nun wirklich Welten. Dass der Refrain der Single „Trash Glam, Baby“ entfernt an Chris Norman erinnert: nun gut. Deutlich irritierender wird es, wenn sich „Rock’n’Roll Yé Yé“ nicht zwischen Joan Jett und Bob Dylan entscheiden kann.

Das, was man früher gerne mal als „Album aus einem Guss“ bezeichnete, ist im Jahr 2020 ge­wiss nicht mehr der Maßstab, zumal Uniformität ja auch eher langweilt. Die Bürger der Boomtown verfallen jedoch ins andere Extrem: Multiple Persönlichkeiten, die Club-Sounds antäuschen, eine „Postcard“ aus dem Folkladen schicken und irgendwann beim Schweinerock landen. Man kann das natürlich auch positiv sehen: Zumindest ist für jeden was dabei.

CITIZENS OF BOOMTOWN im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Morrissey :: California Son

Glamouröse Coverversionen, auch von linken Protestsongs: Einsicht oder Sarkasmus? Hoffen wir das Beste.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bob Dylan teilt ersten neuen Song seit acht Jahren

Bob Dylans neuester Song behandelt die Ermordung des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy, der 1963 in Dallas erschossen wurde.

Die besten Quarantäne-Tipps (Teil 4): Jochen Overbeck empfiehlt Gene Clark, Bob Dylan und das Spiel Schaffkopf

Und was macht Ihr so den ganzen Tag? Steckt Ihr wie wir zuhause fest und probiert Euch am Heimarbeiten? Die Coronavirus-Zeiten sind und werden hart. Kein Socializen in der Lieblingsbar, keine neue geniale Live-Band mehr im Club entdecken und ins Kino gehen fällt auch flach. Was also tun? Hier kommen unsere Tipps gegen das Durchdrehen. Heute von und mit: Jochen Overbeck.

8 Cover-Songs, die wir besser kennen als ihr Original

Abschreiben verboten – Nachsingen erlaubt: Die folgenden Songs kennt jeder – zumindest als berühmte Coverversion.


8 Cover-Songs, die wir besser kennen als ihr Original
Weiterlesen