R’n’B-Sängerin Tora-i: Video zur Single „PBFF“ im Stream

von

Liebe, Schmerz und Hoffnung: Wenn man der R’n’B-Sängerin Tora-i zuhört, braucht man nicht lange, um sich von den Gefühlen überkommen zu lassen. Mit einer in Rauch verhüllten Ästhetik inszeniert sich die Britin künstlerisch in einem atmosphärisch düster wirkenden Raum. Der Videoclip gehört zu ihrer im vergangenen November veröffentlichen Single „PBFF“.

Die 21-jährige Sängerin verarbeitet in dem Song eine Liebesbeziehung, die sich gleichzeitig mit den Emotionen von Schmerz und Hoffnung beschäftigt. Es geht darum, innere Bedürfnisse zu erkennen und Grenzen zu setzen. Gleichzeitig soll der Track aber auch die neu gewonnene Freiheit nach einer Trennung erforschen.

Tora-i, die mit bürgerlichen Namen Tora Lambie heißt, sagte über ihre Single: „In „PBFF‘ geht es um das Eingeständnis, dass Menschen auf dich eine bestimmte Wirkung haben können, aber eben auch darum, dass das keine dauerhafte Bürde sein muss, sondern dass du entscheiden kannst, was du von ihnen lernen kannst, um weiterzukommen.“

Die Musikerin wollte schon immer musizieren, weshalb sie mit neun Jahren bereits Gesangsunterricht bekam. In ihren Lyrics thematisiert sie nicht nur ihre eigene Lebensrealität, sondern auch gesellschaftliche Zustände. Hierzu äußerte sie: „Ich wollte immer ein Artist sein, der für mehr als nur romantische Liebeslieder steht. Es passieren noch mehr Dinge im Leben als das.“

Noch gehört die Britin mit jamaikanischen-ghanesischen Wurzeln der britischen Underground-Szene an. Ihre erste Debüt-EP CAVALIER erschien im Juni 2020. Beim ,,South Facing Festival“ wird sie dieses Jahr gemeinsam mit der Band London Grammar sowie dem Musikproduzenten und DJ George Fitzgerald auf der Bühne stehen.


Kinokassen-Meilenstein macht „Avatar 2“ zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten
Weiterlesen