Robbie Williams: Neue „Angels“-Version mit Beethoven-KI

von

Robbie Williams hat „Angels“ neu aufgelegt. Der Song erscheint am heutigen Freitag (9. September) als Teil des Greatest-Hits-Deluxe-Albums XXV und wurde mittels künstlicher Intelligenz (KI) um Kompositionen im Beethoven-Stil ergänzt. Produziert wurde der Track gemeinsam mit der Telekom.

„Angels“ (1997) ist Williams bekanntester und erfolgreichster Song. Co-Autor des Tracks und Produzent Guy Chambers hat die Grundstruktur neu formiert. Schließlich bekam er die Idee, dass ein Algorithmus für das Intro Beethovens „Mondscheinsonate“ mit dem Song kombinieren sollte. Auch für den Instrumental-Part war die KI verantwortlich.

Kann KI „echte“ Kunst erschaffen?

Die Telekom hat sich mit dem Projekt zum Ziel gesetzt, die Grenzen der KI im kreativen Bereich auszutesten, um anschließend ein Resümee über die Echtheit der entstandenen Kunst ziehen zu können. „Für mich ist es eine unglaubliche Ehre, mit Beethoven – einem Künstler von enormer kultureller Bedeutung, Wert und Exzellenz – verbunden zu sein“, sagte Williams bezüglich der Kooperation.

Außerdem veranstaltet die Telekom eine MagentaTV-Talkshow, in der Williams konkret auf die Entstehung seines neuen Albums und den neuen Song „Angels (Beethoven AI)“ eingehen wird. Moderiert wird die Show von Johannes B. Kerner. Das Interview ist ab dem 22. September exklusiv bei MagentaTV zu sehen. Des Weiteren veranstaltet die Telekom ein Konzert von Muse, das am 13. September in Köln stattfindet.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


„Ziggy“ oder „Bowie“: Brit*innen lassen sich bei Babynamen von David Bowie inspirieren
Weiterlesen