Spezial-Abo

Rock am Ring: Erste Details zur Absage der Sonntags-Konzerte

Am Sonntagmorgen um 2.10 Uhr haben die Macher des „Rock am Ring“-Festivals über Facebook bekanntgegeben, dass die Veranstaltung noch in der selben Nacht offiziell beendet wird. Die Gemeinde Mendig hatte schon am Vortag die Spielgenehmigung für Sonntag wegen weiterer Unwetterwarnungen entzogen; bis zuletzt hofften Fans noch auf Fortführung von Rock am Ring. Marek Lieberberg und seine Konzertagentur hatten die Absage bis 1 Uhr nicht offiziell bestätigt.

Die Festivalgäste werden in der Mitteilung aufgefordert, ihre Zeltplätze bis Sonntag, 12 Uhr mittags zu räumen, um sich angesichts der möglichen Unwetterszenarien nicht in Gefahr zu begeben. Diese Mitteilung erfolgte auch auf dem Festivalgelände (um 2.50 Uhr) durch den Veranstalter Marek Lieberberg. Bitte gebt die Information an Festivalgäste weiter, soweit möglich.

Schon am Nachmittag hatte der Rheinland-Pfälzische Innenminister Roger Lewentz auf eine endgültige Absage gedrängt, um die Festivalgäste vor weiteren Schäden zu bewahren.


Marek Lieberberg kommentierte den darauffolgenden Entzug der Spielerlaubnis um 21 Uhr mit den Worten: „Ich habe keine Spielgenehmigung für den Sonntag. Wegen der Gewitter. Das stinkt mir, ich könnte heulen.“ Um 2.50 Uhr trat Lieberberg noch einmal auf die Hauptbühne, zeigte sich versöhnlicher, dankte den Fans für ihr Verständnis und bestätigte den Abbruch der Veranstaltung persönlich.


Rock am Ring: 2021 mit System Of A Down, Green Day und Volbeat
Weiterlesen