Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Sigourney Weaver zollt verstorbenem „Alien“-Co-Star Yaphet Kotto Tribut

von

Anfang der Woche starb der bekannte Schauspieler Yaphet Kotto im Alter von 81 Jahren. Nun haben sich zahlreiche Kolleg*innen und Bewunder*innen zu dem Tod des Darstellers geäußert und via Social Media ihre Trauer ausgedrückt – darunter auch Action-Star Sigourney Weaver, die in dem Sci-Fi-Klassiker „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ an Kottos Seite spielte. „Jeden Tag hat mich Yaphet Kotto am Set von ‚Alien‘ umgehauen“, schrieb die 71-jährige Schauspielerin in einem kurzen Statement für „Variety“. „Er ging in jeder Szene aufs Ganze, machte den Einsatz immer höher und gab jeder Szene eine erschreckende Realität Sie beendete ihre Nachricht mit den Worten: „Rest In Peace Parker… Over and out, Ripley.“

 Ava DuVernay: Er war „einer dieser Schauspieler, der mehr verdient hat als die Rollen, die er bekam“

Weaver ist nicht die einzige Person, die Yaphet Kotto Tribut zollt: Auch der bekannte britische Regisseur, Autor und Produzent Edgar Wright wies dem Schauspieler posthum eine „brillante, magnetische Präsenz“ zu, während die US-amerikanische Regisseurin Ava DuVernay via Twitter meinte, er war „einer dieser Schauspieler, der mehr verdient hat als die Rollen, die er bekam. Aber er nahm diese Rollen und machte sie trotzdem wunderbar. Ein Star.“

Über seine Rolle als Chefingenieur Dennis Parker bei „Alien“ sagte Kotto in einem seiner letzten Interviews vor seinem Tod, er sei überrascht, dass „wir all diese Jahre später immer noch über [Alien] sprechen. Ich wusste, dass es gut war, aber ich bin überrascht… Ich war so überzeugt von ‚Alien‘ und dem Drehbuch und der Rolle des Parker, dass ich andere Rollen ablehnte, die weit mehr Geld boten.“

Kurz vor seinem Tod hatte es noch ein Angebot für einen Film mit Tom Cruise gegeben

Yaphet Kotto wurde 1939 in New York geboren. Vor allem durch die Rolle als Dr. Kananga in „Leben und sterben lassen“ wurde er an der Seite von Roger Moore einem Millionenpublikum bekannt. Er ging als erster afroamerikanischer Bösewicht in einem „James Bond“-Film in die Geschichte ein. In Ridley Scotts Film „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ übernahm Kotto die Rolle des Technikers Dennis Monroe Parker. Seiner Frau zufolge habe es vor Kurzem noch ein Angebot für einen Film mit Tom Cruise gegeben. Genaueres sei hierzu aber nicht bekannt. Zudem habe der Schauspieler vorgehabt, ein Buch zu veröffentlichen.

Die Todesursache ist nicht bekannt. Seine Frau Tessie Sinahon hatte den Tod des Mimen via Facebook öffentlich gemacht.


Purple Disco Machine regt mit „Fireworks“ zum Tanzen an (Musikvideo)
Weiterlesen