Highlight: 30 Jahre World Wide Web: Mit diesen 10 Erfindungen hat das Internet die Musikwelt verändert

Streaming-Dienste für Musik im Vergleich

Musik-Streaming wird immer beliebter – das ist nicht nur so ein Gefühl, auch die aktuellen Zahlen des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI) zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend. Dienste wie Spotify, YouTube Music, Apple Music und Amazon Music nehmen inzwischen einen Marktanteil von 46,4 Prozent ein – im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 33,5 Prozent. Damit haben die Online-Angebote verschiedener Dienstleister mittlerweile andere Vertriebswege abgehängt: Während die CD als physischer Datenträger immerhin noch einen Marktanteil von 36,4 Prozent ausmacht, sind Musik-Downloads mit 7,8 Prozent und Vinyl-Alben mit 4,4 Prozent vergleichsweise unbeliebt.

Doch welcher Musik-Streaming-Dienst ist nun der richtige für dich? Wir haben uns einmal mit den Vorteilen der größten Anbieter auseinandergesetzt:

Apple Music

Apple Music lässt sich zwar auch mit Android nutzen, ist aber natürlich für alle Apple-Produkte optimiert: Beispielsweise können Nutzer den Sprachassistenten Siri bitten, Songs von einem bestimmten Künstler oder für eine bestimmte Stimmung zu spielen. Ein weiterer Vorteil: In der App lassen sich Songtexte direkt mitlesen. Apple Music liefert wie die meisten anderen Dienste persönliche Empfehlungen, Radiosendungen, Vorschläge von Musikexperten sowie die Möglichkeit der Offline-Wiedergabe von Musik.

Kooperation
Apple TV hier bei Amazon.de bestellen

Apple Music: Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Monatlicher Preis: regulär 9,99 Euro, für Studenten 4,99 Euro, für Familien (maximal sechs Personen) 14,99 Euro
  • Drei Monate Probezeit
  • 50 Millionen Songs zur Auswahl
  • Abspielbar mit Airplay, über Sonos, HomePod, Apple Watch, Apple TV und CarPlay, für iOS und Android verfügbar
  • Offline-Modus
  • Jederzeit kündbar
  • Keine kostenlose Version

Apple Music: hier testen

Spotify

Spotify bietet den praktischen Offline-Modus in der Premium-Variante an

Spotify bietet Streaming-Einsteigern an, den Service vor Abschluss eines Premium-Abos ausgiebig zu testen. Zum einen ist eine kostenlose Version mit Werbeunterbrechungen verfügbar, zum anderen kann die Premiumversion 30 Tage ausprobiert werden. Playlisten anzulegen, ist sowohl in der Gratis-Variante als auch bei Premium möglich. Aber: Nur im kostenpflichtigen Modus können Nutzer ihre Lieblingsmusik auch offline hören und uneingeschränkt Songs überspringen.

Spotify: Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Monatlicher Preis: regulär 9,99 Euro, für Studenten 4,99 Euro, für Familien (maximal sechs Personen) 14,99 Euro
  • Probelaufzeit: 30 Tage
  • über 40 Millionen Songtitel und 4000 Podcasts zur Auswahl
  • Abspielbar auf Alexa, Google Home, Samsung Smart Home, PlayStation, Xbox, Smart-TV, Streaming-Playern, Netzwerk-Lautsprechern, Sonos, zudem als Smartphone- oder Tablet-App (iOS und Android) und Browser-Version verfügbar
  • Offline-Modus für Premium-Kunden
  • Jederzeit kündbar
  • Kostenlose Version mit Werbung verfügbar

Spotify: hier testen

Amazon Music Unlimited

Der Musik-Streaming-Dienst von Amazon hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt: War er einst Teil der kostenpflichtigen Prime-Mitgliedschaft und mit rund einer Million Songs noch recht beschränkt, bietet das Unternehmen inzwischen ein vollwertiges und unabhängiges Musikangebot. Eine Prime-Mitgliedschaft ist für die Nutzung nicht notwendig, allerdings können Prime-Abonnenten den Dienst günstiger nutzen. Mit den Upgrade-Optionen von Prime Music auf Amazon Music Unlimited können bereits erstellte Favoriten und Playlists gespeichert werden. Interessant für Sport-Fans: Amazon Music beinhaltet auch Live-Fußball auf kompatiblen Geräten. Amazon Music Unlimited ist zwar nicht kostenlos nutzbar, dafür können Nutzer von einer 30-tägigen Probezeit Gebrauch machen.

Amazon Music: Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Monatlicher Preis: 7,99 Euro für Prime-Mitglieder, 9,99 Euro für Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft, 14,99 Euro für Familien (maximal sechs Personen)
  • 30 Tage Probezeit
  • 50 Millionen Songs zur Auswahl
  • Abspielbar auf Fire TV, Amazon Echo, Sonos, im Browser, als App für iOS und Android verfügbar
  • Offline-Modus
  • Jederzeit kündbar
  • Keine kostenlose Version

Amazon Music Unlimited: hier testen

Fire TV Stick mit Alexa Sprachfernbedienung bei Amazon.de bestellen

YouTube Music

YouTube Music ist werbefinanziert als Gratis-Version oder als Premium-Variante erhältlich

Seit November 2018 mischt auch YouTube im deutschen Streaming-Business mit. Die kostenpflichtige Abo-Mitgliedschaft von YouTube Red wurde damit in YouTube Premium umbenannt – diese beinhaltet jetzt die Premium-Mitgliedschaft von YouTube Music. Übrigens: YouTube Music lässt sich seit Neustem mit dem intelligenten Lautsprecher und Heimassistenten Google Home verbinden.

YouTube Music: Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Monatlicher Preis: Premium ab 9,99 Euro, Premium für Familien ab 14,99 Euro (bis zu sechs Personen)
  • Drei Monate Probezeit
  • Über 40 Millionen Songs zur Auswahl
  • Abspielbar mit App über iOS und Android, Xbox, PlayStation, Smart-TV, Chromecast, Browser, Google Home
  • Offline-Modus für Premium-Kunden
  • Jederzeit kündbar
  • Kostenlose Version verfügbar

YouTube Music: hier testen

Spotify
SOPA Images LightRocket via Getty Images

Weitere Highlights


Zum Weltfrauentag 2019: Das sind die meistgestreamten Künstlerinnen bei Spotify
Weiterlesen