• KillerNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • 1 ALVVAYS „Adult Diversion“ 2 BANKS „Drowning“ 3 INTERPOL „All The Rage Back Home“ 4 TONY ALLEN FEAT. DAMON ALBARN „Go Back“ 5 CHUCKAMUCK „Knast“ 6 DIE STERNE „Wie groß ist der Schaden bei dir?“ 7 DOLLKRAUT „Fire“ 8 JON HOPKINS FEAT. LULU JAMES „We Disappear“ 9 THE DRUMS „Magic... weiterlesen in:

    MIXTAPE

  • Gemeinsam mit dem New-Order-Gitarristen Bernard Sumner coverten The Killers Joy Divisions "Shadowplay".  Aug 2013

    The Killers covern Joy Division beim Lollapalooza Festival 2013 und mehr Cover

  • 50 Weapons/Rough Trade Hier darf nichts anderes als Techno stehen. Mehr Fantasie brauchen wir dann doch nicht. Modeselektor fügen der in diesem Jahr beeindruckenden Reihe von Alben auf ihrem Label 50 Weapons eine weitere Trophäe zu. Rene Pawlowitz alias Shed verzichtet für seine dritte Platte auf sein Heimat-Label Ostgut Ton... weiterlesen in:  Aug 2012

    Shed :: The Killer

  • Oldskool = good skool. Zumindest bei Authors klassischer Ansicht zu Dubstep. Das Tectonic-Label kann neben DMZ und Tempa durchaus als wichtigste Anlaufstation des britischen Dubstep gelten. Gerade was die Szene in Bristol angeht, war das Label von Pinch mehr als nur in Hebammenarbeit vertieft. Nun verkompliziert sich die Geschichte etwas,... weiterlesen in:  Feb 2012

    Author :: Tectonic/Cargo

  • Necessary Records/Atlantic/Warner Die Londoner Vorstadtrocker drehen auf und wollen das größte Ding überhaupt werden. Die britische Musikindustrie liebt Auszeichnungen über alles. Ob man sich auf der Insel schon mal überlegt hat, einen Preis an die seltsamste Band zu vergeben? Dann hätten Hard-Fi beste Chancen, regelmäßig eine Trophäe zu bekommen. Niemand... weiterlesen in:  Sep 2011

    Hard-Fi :: Killer Sounds

  • Dem Londoner gelingt eine nicht alltägliche Verschmelzung von Dancefloor-Beats und Gitarren-Pop. Bei Memory Store handelt es sich zwar um das offizielle Debütalbum des Briten David E. Sugar. Seit Jahren aber veröffentlicht der DJ, Produzent, Sänger, Songwriter in Personalunion seine Stücke schon auf Labels wie Greco-Roman und Kitsuné, vor allem aber... weiterlesen in:  Feb 2011

    Memory Store :: Sunday Best/Rough Trade

  • Sunday Best/Rough Trade Dem Londoner gelingt eine nicht alltägliche Verschmelzung von Dancefloor-Beats und Gitarren-Pop. Bei Memory Store handelt es sich zwar um das offizielle Debütalbum des Briten David E. Sugar. Seit Jahren aber veröffentlicht der DJ, Produzent, Sänger, Songwriter in Personalunion seine Stücke schon auf Labels wie Greco-Roman und Kitsuné,... weiterlesen in:  Feb 2011

    David E. Sugar :: Memory Store

  • Atlantic/Warner Nun umgarnt auch der voluminöse Sänger aus Atlanta den Retro-Soul. Leider etwas zu brav. „Fuck You“ ist der beste Popsong, den es in den letzten Jahren gegeben hat. Endlich ist da mal jemand, der das sagt, was viele denken. Und Cee Lo Green meint es noch nicht einmal böse,... weiterlesen in:  Dez 2010

    Cee Lo Green :: The Lady Killer

  • Gute Mischung: Cee Lo Green hat seine Musik mit etwas 60s-Soul gestreckt, um die Verträglichkeit zu erhöhen. Da kommt der Mann, der den Hit gelandet hat, auf den sich in diesem Herbst alle einigen können – obwohl (oder gerade weil) er etwas provozierend „Fuck You“ heißt. Mit watschelndem Gang betritt... weiterlesen in:  Dez 2010

    Schwarz, Weiß, Grün

  • Kitsuné/Rough Trade Anglo-französische Hipster-Verbindung mit nicht ganz so zwingendem Discolectro-House-Mix. Das Londoner Webmagazin „Ponystep“ streckt seine Fühler in viele Richtungen aus. Kunst, Kosmetik, Mode, Music, Partys – überall will man ganz vorne sein. Nur ein eigenes Label gibt es bei „Ponystep“ nicht, deshalb hat man die Eurostar-Connection bemüht und sich... weiterlesen in:  Aug 2010

    Diverse :: Kitsuné X Ponystep

  • Wenn mittierweile selbst Gurken wie BLUTIGER VALENTINSTAG von 1981 neu verfilmt werden, ahnt man, dass die Quelle neu verwertbarer Horrorklassiker aus den späten 70ern und frühen 80ern langsam versiegt. Dabei ist dieses Remake von Patrick Lussier, einst Schnittmeister von Wes Craven, aller Ehren wert, und das nicht nur, weil einem... weiterlesen in:  Jun 2009

    My Bloody Valentine 3D von Patrick Lussier

  • Nur gute drei Minuten lang und für Queen-Verhältnisse sowieso sehr moderat. Wenig Bombast, doch Platz genug für eine wahre Werkschau Brian Mays. Sein 37-sekündiger Tritt ins Rampenlicht fügt sich perfekt in das „Music Hall“-Klangdesign des Stücks ein, seine selbstgebaute „Red Special“-Gitarre kommuniziert mit Mercurys Gesang über ein High-Class-Flittchen. Bei Minute... weiterlesen in:  Aug 2008

    41 Queen – Killer Queen

  • There will be blood 1: Morde von Meistern Es scheint fast, als hätten die Coen-Brüder bei ihren letzten Filmen nur tief Luft geholt für ihr Meisterwerk, jenen Film, der fargo und den big lebowski übertreffen sollte. Als hätten sie gewartet auf die Romanvorlage von Cormac McCarthy, eine bitterhumorige Ballade über... weiterlesen in:  Mrz 2008

    No Country for Old Men von Joel & Ethan Coen, USA 2007 :: Start: 28.2.

  • Noch eine History of Violence. Die Tage, in denen David Cronenberg unseren Verstand mit finsteren Visionen von der Verschmelzung von Mensch und Maschine verstörte, sind vorbei. Er hat das Genrekino entdeckt. Nach a history of Violence ist nun auch dieser Thriller aus dem Milieu der Vory V Zakone, sprich: der... weiterlesen in:  Jan 2008

    Tödliche Versprechen von David Cronenberg, Kanada 2007 :: Start: 27.12.

  • Ich glaube, ich muss jetzt doch mal dem ME-Labelbeauftragten einen Wink geben auf das französische Kitsune-Label (ist Japanisch, bedeutet „Fuchs“; und im Fall von Kitsune France steckt dahinter nicht nur ein Tonträgerlabel, es gibt auch Klamotten, Events, „Love“ usw.]. Denn das ist ja wohl das geilste Label überhaupt! Da braucht... weiterlesen in:  Feb 2007

    Kitsune – Maison Compilation 3

  • Das Buch der Bücher: „Die Ärzte. Ein überdimensionales Meerschwein frisst die Erde auf“ (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 480 Seiten. 52,- Euro]. Für seine „Biografie der Besten Band der Welt“ (Untertitel], ein wahres „work of love“ hat DÄ-Fanclubleiter Markus Karg jahrelang Interviews mit Belafarinrod und der Welt geführt und alles an Fotos... weiterlesen in:  Nov 2006

    Kommerzpunk! – Der Ausverkauf geht weiter…

  • Endlich gibt es diese wunderbare Musik auf CD. All die wunderschönen 12″-Stücke des Frankfurters Rajko Müller, der seit neun Jahren Minimalhouse – einen Musikstil, der zwischen House und Techno liegt – immer wieder revolutioniert hat. All die schönen Hall-Effekte, die metallischen Sounds und vor allem die Beats, die so manchen... weiterlesen in:  Apr 2006

    Isolee – Western Store

  • Gentleman will näher an die Roots. Jamaika hilft ihm dabei. Da er der Insel etwas zurückgeben möchte, kämpft er gegen Jamaika-Klischees aus der Werbung,  Sep 2004

    Es gibt dieses Paradies nicht

  • Beulah : „You have to make us as big as him in Germany!“ Miles Kurowksy, Sänger der kalifornischen Indie-Popband Beulah will, nachdem er einen ME-Titel mit HIM-Frontmann Ville Vallo gesehen hat, unbedingt aufs Cover. Gemach, gemach, das will doch erstmal verdient sein. Während des Akustiksets beweisen drei Beulahs dann aber... weiterlesen in:  Jun 2004

    ME-Sessions

  • Der Punisher fällt aus dem Rahmen der üblichen Marvel-Comic-Helden: Er ist ein kompromissloser Killer, der sich selbst zum Polizisten, Richter und Vollstrecker in Personalunion erkoren hat. Anders als der vergessene Trash-Klassiker mit Dolph Lundgren von 1988. der den Antihelden in voller Aktion zeigt, hat sich Drehbuchautor Jonathan Hensleigh (stirb langsam... weiterlesen in:  Jun 2004

    The Punisher