Nelson

  • Prince

    11 Fakten über Prince Rogers Nelson

    Prince war ein Workaholic. Da war es nicht immer leicht, hinterher zu kommen. MUSIKEXPRESS-Redakteur Albert Koch hatte daher schon zu Prince' Lebzeiten versucht, diesen Ausnahmekünstler möglichst kompakt zu charakterisieren – und ist auf diese 11 Punkte gekommen. mehr…

  • Jean-Claude Vannier

    Jean-Claude Vannier - Electro-Rapide

    Die Eloquenz der Musik. Der Orchesterpop-Komponist verlieh seinen Post-68er-Tracks die Sprache der Fantasie und Progressivität. mehr…

  • Willie Nelson - Country Music

    Willie Nelson – - Country Music

    15 Country-Klassiker, famos neu interpretiert von einem der letzten amerikanischen Helden. Der in Ehren ergraute Outlaw der amerikanischen Populärmusik veröffentlicht Alben, als gab’s kein Morgen mehr: Allein aus den letzten beiden Jahren stehen MOMENTS OF FOREVER, die Wynton-Marsalis-Kooperation TWO MEN WITH THE BLUES, WILLIE AND THE WHEEL, die Western-Swing-Großtat mit Asleep At The Wheel, und […] mehr…

  • Ups..

    Surfer, Dude

    Für viele Surfer ist Wellenreiten mehr als ein Sport, vielmehr eine Lebenseinstellung und im Ernstfall gar der Sinn des Lebens. Hollywood-Beau Matthew McConaughey verkörpert im Spielfilm SURFER, DUDE den lässigen Soul-Surfer Steve Addington. Der durchweg barfüßige und nur mit Shorts bekleidete Longboarder sieht sich mit leeren Bankkonten und einer Wellenflaute konfrontiert. Der Ausweg aus der […] mehr…

  • Willie Nelson - American Classic

    Willie Nelson - American Classic

    Der letzte große alte Mann des Country mit einer Liedersammlung aus dem Great American Songbook. Es ist ja nicht das erste Mal, dass Willie Nelson (mittlerweile stolze 76 Jahre alt) sich seit seinem 1978er Album STARDUST auf das „Great American Songbook“, auf die Interpretation von Standards aus Jazz und Pop besinnt. Auf fast 80 Studioalben […] mehr…

  • Ups..

    Willie Nelson - Stardust – 30th Anniversary Edition

    Willie Nelson auf den Spuren Frank Sinatras in der erweiterten Ausgabe des klassischen Albums von 1978 mit 26 Pop-Jazz-Swing-Kapiteln aus dem Great American Songbook. Willie-Nelson-Ancionados sollten derzeit öfter mal ihren Kontostand checken. Eben hatte man noch seinen Frieden mit der Ryan-Adams-Kollaboration S0NGBIRD gemacht, da erschien das eher unterkühlte Moments of forever, an dem man sich […] mehr…

  • Willie Nelson & Wynton Marsalis - Two men with the blues

    Willie Nelson & Wynton Marsalis - Two men with the blues

    Eine Country-Legende und ein Jazzakademiker spielen den Blues. Es hätte schlimmer kommen können. Der eine,der letzte der großen alten Countrysänger, hat in den vergangenen 15 Jahren nicht immer ein glückliches Händchen bei der Wahl seiner Duett- und Kooperationspartner bewiesen. Der andere, ein akademisch geschulter Komponist,Trompeter und Jazzhistoriker, gilt als der größte Konservative unter den zeitgenössischen […] mehr…

  • Willie Nelson - One hell of a ride

    Willie Nelson - One hell of a ride

    Zum 75. Geburtstag des Country-Outlaws, dem zwischen Hillbilly und Reggae, Schnulze und Rock’n ‚Roll nichts fremd ist, erscheint diese gelungene Werkschau: vier CDs mit 100 Songs aus den Jahren 1954 bis 2007, dazu ein 100-seitiges Booklet -für Fans und Neueinsteiger gleichermaßen empfehlenswert. „Remember the good times“, hat Willie Nelson einst auf dem 1971er Album yesterday’s […] mehr…

  • Ups..

    Thomas Haider

    Frühjahrsputz - Songs fürs seelische Reinemachen mehr…

  • Ups..

    Half Nelson von Ryan Fleck, USA 2006 - Start 27.3.

    Nahaufnahme: Psychogramm eines Lehrers zwischen Crack und Schule. Schon oft wurde auf diesen Seiten das Hohelied auf Ryan Cosling gesungen. Er adelt High-Concept-Thriller wie Das perfekte Verbrechen, macht Feelgood-Schmuh Wie Lars und die Frauen erträglich und bringt selbst hartgesottene Jungs dazu, sich in einer Schmonzette wie Wie ein einziger Tag zuhause zu fühlen. Aber nie […] mehr…

  • Ups..

    Aus tiefster Seele

    Eigentlich wollte er kurz nach Erscheinen seines zweiten Albums POLITICS nicht schon wieder mit einer Veröffentlichung auf den Markt gehen. Doch dann hatte Sebastien Tellier eine Idee.“Ich saß eines Nachmittags so herum und schaute mir eine Folge aus der US-Krimiserie ‚Monk‘ an, in der Willie Nelson als Hauptverdächtiger zu sehen war. Da kam mir, dass […] mehr…

  • Ups..

    Willie Nelson – Songbird

    Seit Jahrzehnten funktionieren die Platten von Willie Nelson nach demselben Schema: fremde Songs covern und welche aus dem eigenen großen Songkatalog (neu-) interpretieren – mit den unterschiedlichsten Ergebnissen. Dabei hatte Nelson – lange vor Johnny Cash – und weitaus weniger publikumswirksam immer mal wieder in artfremden Territorien gewildert. Wenn der alte Country-Outlaw mit Ryan Adams […] mehr…

  • Ups..

    Mica P. Hinson – Micah P. Hinson And The Opera Circuit

    „Beneath The Rose“, das zweite Stück auf Micah Paul Hinsons Debüt von 2004, möchte heute noch ein Johnny-Cash-Song sein. So viel Lebensweisheit geht normalerweise kaum in drei Minuten. So viel Leben auch nicht auf eine Platte. Hinson. damals gerade mal Anfang 20, trug einen Backpack voller Geschichten mit sich, den die Gossip-Industrie der Südstaaten nur […] mehr…

  • Ups..

    Le Raconteur – Long-Winters-Chef John Roderick hat Geschichten auf Lager.

    John Roderick ist schon etwas rumgekommen. Der sicher nicht exotischste Abstecher seiner Reisen führte ihn Anfang September in ein Traditionsrestaurant nach München, aber wenn einer nach dem Wahlspruch, ,I’m just happy to be here“ im Hier und Jetzt lebt, kann ja wenig schiefgehen. Und was der in Alaska (wo die Winter lang sind] aufgewachsene 38-Jährige […] mehr…

  • Willie Nelson

    Willie Nelson - The Complete Atlantic Sessions Atlantic/Rhino/WSM/Warner

    Die frühen 70er – keine gute Zeit für Country und auch nicht für Willie Nelson, derseit 1962, erst für Liberty, später für RCA, eine Menge Alben mit relativ konventioneller Country-Mucke einspielte, die sich ordentlich verkauften. Das Konzeptalbum yesterdays wine (1971) indes, die Geschichte eines Mannes, der seinem eigenen Begräbnis zusieht und dabei sein Leben Revue […] mehr…

  • Neil Young

    Neil Young - von Edo Reents – Ventil,…

    Es hat einen gewissen Reiz, Seminararbeiten zu lesen. Manchmal erfährt man daraus etwas über die intellektuelle Herkunft und Entwicklung erhabener Feuilletongrößen, erhält, wie man so sagt, „Aufschlüsse“, wenn schon nicht über das Thema, dann doch wenigstens über den Autor. Manchmal. Der größere Reiz liegt in der Hoffnung auf Stilblüten und Jugendgebabbel, um die Geisteshochnasen als […] mehr…

  • Willie Nelson - Countryman

    Willie Nelson – Countryman

    Die wohlwollende Lesart geht so: Willie Nelson hat ein Herz so groß wie der Staat Texas, einen schier endlosen musikalischen Horizont, hat fabelhafte Alben in Serie eingespielt und die Freiheit, nur noch das zu tun, was er will. Deshalb spielt er nach wie vor seine Outlaw-Country-Tunes, aber immer wieder auch das: Barjazz. Evergreens aus dem […] mehr…

  • Ups..

    Matthew Pelham

    Was ist dein Lieblings-Beatles-Album? Mein Lieblings-Beatles-Album ist (WHAT’S THE STORY) MORNING GLORY. Es ist voller meisterhafter Arrangements, und George Martin hat seine Arbeit als Produzent gutgemacht. Nicht zu vergessen: John hat hier wirklich seine eigene Stimme gefunden. Du bist in einem Pub. Welche Musik konnte dich dazu bringen, dein Glas auszutrinken und zugehen? Ich kann […] mehr…

  • Ups..

    Willie Nelson – It Always Will Be

    Es muss ihm jemand gesagt haben. Ganz bestimmt hat ihm jemand gesagt, dass die Mehrheit der nicht wenigen Platten, die er in den vergangenen zehn Jahren veröffentlicht hat, ganz großer Mist war. Vor allem die nicht wenigen Duett- und Allstar-Alben. Vielleicht hat er ja auch den Menschen gefeuert, der für den zuckrig-klebrigen Nashville-Sound verantwortlich war, […] mehr…