Tony Lewis, Sänger von The Outfield, ist tot

von

Tony Lewis, Sänger und Bassist der in den 80ern gegründeten Band The Outfield, ist am Montag (19. Oktober) Nahe London „plötzlich und unerwartet“ gestorben, wie sein Verleger nun der Öffentlichkeit mitteilte. Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt.

In den frühen 1980er-Jahren taten sich Lewis und Gitarrist John Spinks zur Prog-Rockband Sirius B. zusammen. Später holten sie Schlagzeuger Alan Jackman ins Boot und erfanden sich als Power-Pop-Gruppe unter dem Namen The Outfield neu.

Die Band erlangte 1985 unmittelbar Erfolg mit ihrem Debüt-Album PLAY DEEP, das auf Platz 9 der Album-Charts landete und mit dreimal Platin in den USA ausgezeichnet wurde. Ein großer Teil des Erfolgs dieser Platte geht zurück auf den Song „Your Love“, der bis auf Platz 6 der Billboard Hot 100 katapultiert wurde und lange Zeit ein Größe in den Sportarenen des Landes blieb. „All the Love“ und „Everytime You Cry“ liefen im Radio ebenfalls hoch und runter.

Die Gruppe brachte im gleichen Jahrzehnt noch zwei weitere Alben heraus, BANGIN und VOICES OF BABYLON, die vom Ruhm jedoch überhaupt nicht an das erste Album heranreichen konnten. Als die Popularität von The Outfield abnahm, verkündete Jackman 1991, er wolle die Band verlassen. Als Duo machten Lewis und Spinks weiterhin gemeinsam Musik, mit „Close to Me“ brachten sie 1992 ihren letzten Top-40-Hit heraus.

2009 feierte The Outfield ein Comeback mit dem einstigen Drummer Jackman. Sie produzierten ein letztes Album zusammen: RELAY, das dann 2011 erschien. Gitarrist John Spinks starb drei Jahre später an Krebs. 2018 veröffentlichte Lewis sein erstes und einziges Solo-Album namens OUT OF THE DARKNESS.


zum Beitrag auf YouTube



Darum sollte jedes Smartphone einen Klinkenstecker haben
Weiterlesen