Highlight: Darum sollte jedes Smartphone einen Klinkenstecker haben

Festivals

Überleben auf dem Festival – 9 Technik-Tipps für das Smartphone

1. Das Smartphone schützen:

Regen, Schlamm, Staub: Ein Festival kann für Smartphones ein ziemlich lebensfeindlicher Ort sein. Um Euer Handy vor den Naturgewalten zu schützen, gibt es zahlreiche wasser- und staubdichte Hüllen, die optimalen Schutz für das Gerät versprechen – aber es geht auch einfacher und vor allem günstiger: Verstaut Euer Telefon einfach in einem wiederverschließbaren Frischhalte-Beutel. Den Touchscreen werdet Ihr durch das Plastik nicht bedienen können, aber Notifications sind mit einem Blick zu lesen und das Handy aus dem Beutel zu nehmen dauert keine zwei Sekunden. So ist Euer Smartphone kostengünstig vor Wasser und Staub geschützt und Ihr müsst Euch selbst in der größten Schlammschlacht keine Sorgen um Euer Gerät machen.

Smartphone2

Außerdem solltet Ihr Euer Telefon und grundsätzlich Wertsachen immer am Körper tragen: Lasst nichts von Wert beim Zelt zurück! Wenn Ihr Euer Smartphone nicht benutzt, haltet es nicht in der Hand – so provoziert Ihr nur, dass es Euch herunterfällt oder Ihr es verlegt. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als den Festival-Besuch, um die gute alte Bauchtasche mal wieder auszupacken.

Kooperation

2. So geht Eurem Telefon nicht so schnell der Saft aus: 

Euer Smartphone ist mit zig Stromfressern ausgerüstet, auf die Ihr in den drei Tagen auf dem Festival gut verzichten könnt. Schaltet daher Dinge wie WLAN, Bluetooth und die Ortungsdienste Eures Smartphones aus, wenn Ihr Sie nicht braucht. Noch mehr Akkulaufzeit könnt Ihr aus Eurem Handy pressen, wenn Ihr die Helligkeit des Displays runter stellt – das kann aber zu Lasten der Lesbarkeit in der prallen Sonne gehen. Reist Ihr mit dem Auto an, dann nutzt während der Fahrt zum Festival die Gelegenheit und ladet Euer Smartphone am Zigaretten-Anzünder oder über den USB-Stecker noch einmal voll auf – so startet Ihr mit einem randvollen Akku in das Wochenende. Und falls Ihr auf dem Festival eine Stromquelle für Euer Smartphone findet: Schaltet während des Ladens den Flugmodus an – so bekommt Ihr Euren Akku schneller wieder voll.

3. Wenn der Akku dann doch leer ist:

BatteryTester

Alle Tricks, um die Lebensdauer Eures Smartphone zu verlängern, können das Unvermeidliche nur herauszögern: Irgendwann ist der Akku leer. Sorgt daher vor und rüstet Euch mit Akku-Packs aus. Achtet darauf, dass der mobile Akku entweder groß genug ist, um Euer Telefon mehrfach aufzuladen, oder wählt eine Variante, die man mit handelsüblichen AA-Batterien füttern kann – so könnt Ihr Saft für Euer Smartphone einfach im Supermarkt nachkaufen. Eine weitere Möglichkeit sind solar-getriebene Ladegeräte – am besten mit eingebautem Akku. So seid Ihr unabhängig und habt immer ein voll geladenes Smartphone in der Tasche. Eine weitere Möglichkeit sind Ladestationen auf dem Festival-Gelände – informiert Euch bevor sich der Akku mitsamt der Festival-App verabschiedet, wo sie zu finden sind.

4. Falls Euch das Handy abhanden kommt:

Falls er dann doch eintritt – der worst case: Euer Handy ist weg. Seid vorbereitet! Im besten Fall habt Ihr es nur irgendwo liegen lassen – im schlimmsten Fall wurde es gestohlen. Solltet Ihr Euer Smartphone nicht mit einem Sperrcode oder via Fingerabdruck gesichert haben – aktiviert diese Funktion zumindest für das Festival-Wochenende. So stellt Ihr sicher, dass nicht jeder, der Euer Handy findet, auch Zugriff auf all Eure Daten, Chats und Kontakte hat. Um es ehrlichen Findern zu erleichtern, Euch Euer Telefon wiederzugeben, tauscht das normale Hintergrundbild Eures Lock-Screens gegen ein Foto von einem Stück Papier oder einen Screenshot von einer Notiz-App aus, auf denen Euer Name und Kontaktinformationen zu finden sind.

MissingPhone

Außerdem solltet Ihr Euer Smartphone mit Apps ausrüsten, die es Euch erlauben, Euer Telefon im Notfall zu orten: Für iPhones bietet Apple die „Mein iPhone suchen“-App und Android-User können sich die Google-App „Finde mein Handy“ herunterladen.

5. Orientierung auf dem Festival-Gelände:

Mobiles Internet ist auf Festivals oft langsam. Damit Ihr nicht auf das Web angewiesen seid, macht Screenshots vom Timetable und der Karte des Festival-Geländes. So seid Ihr nicht auf eine stabile Internetverbindung angewiesen, um Euch auf dem Gelände zurechtzufinden. Falls das Festival, das Ihr besucht, eine eigene App anbietet – ladet Sie euch im Vorfeld herunter. So habt Ihr alle wichtigen Informationen an einem Ort und bekommt via Push-Notification immer die aktuellsten Infos zu Änderungen in der Programmplanung.

Festival-Apps gibt es zum Beispiel für Rock Am Ring (iPhone/Android), das Hurricane-Festival (iPhone/Android) und das Melt!-Festival (iPhone/Android).

6. Mit den Freunden in Kontakt bleiben:

Ihr werdet nicht das gesamte Wochenende mit Euren Freunden unterwegs sein – spätestens, wenn die Meinungen über die zu sehenden Bands auseinander gehen, werden sich Eure Wege trennen. Wollt Ihr Euch dann doch wieder zusammenfinden, ist es praktisch, wenn man vorher einen Treffpunkt ausgemacht hat. Am besten dafür geeignet sind WLAN-Hotspots – so könnt Ihr beim Warten auf die anderen etwas Internet tanken und Kontakt mit der Außenwelt aufnehmen.

Festival1

Und auch ohne Internet gibt es Wege, mit den Festival-Mitstreitern in Kontakt zu bleiben: Rüstet im Vorfeld Euer Smartphone mit der App FireChat aus. Diese Chat-App erlaubt es Euch, unabhängig vom Internet Nachrichten untereinander zu verschicken – dazu wird ein Netzwerk zwischen allen Telefonen aufgebaut, die FireChat benutzen. Je mehr Festivalbesucher FireChat auf Ihrem Handy installiert haben, desto besser!

7. Seid vorsichtig mit freien WLAN-Netzen:

Kostenloses Internet ist verlockend – wir verstehen das. Aber ungesicherte Netzwerke sind auch ein Sicherheitsrisiko für Eure Daten. Wenn Ihr Euch also in einen der Hotspots einklinkt, behaltet im Hinterkopf, dass Euer Gerät dadurch angreifbar wird. Aktiviert, soweit möglich, bei Euren Online-Konten Zwei-Faktor-Authentifizierung, um Euch so gut wie möglich vor Angreifern zu schützen.

8. Essenzielle Apps für jeden Festival-Besuch:

Neben den offiziellen Apps des jeweiligen Festivals solltet Ihr folgende Apps als Grundausstattung auf Eurem Smartphone installiert haben:

WaterIn (iPhone/Android): Im besten Fall habt Ihr gutes Wetter am Festival-Wochenende. Das bedeutet aber auch, dass Ihr den ganzen Tag in der Sonne verbringt, viel herumlauft und Euch körperlich betätigt. Viel trinken ist da besonders wichtig – und  zwar nicht nur Bier: WaterIn achtet darauf, dass Ihr genug Wasser trinkt, und schickt Euch eine Benachrichtigung, falls Ihr mal wieder einen Schluck vertragen könntet.

FireChat (iPhone/Android): Eine vom Internet und Handynetz unabhängige Chat-App, mit der Ihr untereinander Kontakt halten könnt.

Open Signal (iPhone/Android): Falls Ihr dann doch einmal unbedingt eine SMS verschicken oder jemanden anrufen müsst, aber Ihr auf dem Festival-Gelände schlechten Empfang habt oder das Netz ausgelastet ist, hilft Euch Open Signal weiter: Mit der App könnt Ihr gezielt nach Arealen auf dem Gelände suchen, wo der Netzempfang am besten ist.

Mein iPhone suchen“/„Finde mein Handy: Sollte der worst case eintreten und Euer Smartphone ist verloren gegangen oder wurde gestohlen, könnt Ihr es mit diesen Apps orten.

9. Nehmt Panzertape mit.

Panzertape

Wer kein Panzertape dabei hat, ist selber schuld. Wir haben Euch gewarnt.

Ollie Millington/Redferns via Getty Images
Caspar Benson
William Andrew
William Volcov/Brazil Photo Press/LatinContent Getty Images
Nicholas Eveleigh

Maifeld Derby kündigt neue Bandwelle für 2019 an – und eine Auszeit für 2020
Weiterlesen