Unfreiwillig politisch: Das Lollapalooza Festival 2016 im Treptower Park

von

Ein Stadtfestival kann nicht aufs Land ziehen, so viel ist klar. 2015 feierte das Lollapalooza Festival in Berlin Premiere. Am Tempelhofer Feld musizierte, tanzte und feierte man zwei Tage lang – zentral und doch ungestört.

Heute sind am Tempelhofer Feld rund 2.000 Geflüchtete untergebracht. Das Festival mit seinen circa 45.000 Besuchern kann dort in diesem Jahr also nicht mehr stattfinden. Seit dem 24. August 2016 ist aber eine neue Location sicher: Das Lollapalooza Festival Berlin wird am 10. und 11. September zwischen Friedrichshain und Kreuzberg stattfinden. Darüber freut sich auch Festivalleiterin Fruzsina Szép: „Mit der tollen neuen Location im Treptower Park haben wir einen Ort gefunden, der mit seinen einzigartigen Gegebenheiten und Energien sowie seinem Charme ganz wunderbar zu Lolla Berlin passt.“

Das sagen die Gegner zum Lollapalooza 2016

Nicht alle sind so begeistert, wie die Veranstalter. Eine Online-Petition sammelte seit Februar über 6.300 Unterschriften. Auch Demonstrationen wurden veranstaltet. Allerdings waren diese eher spärlich besucht.

Es sind vor allem Anrainer und Bewohner des Bezirks Treptow-Köpenick, die sich um ihre Ruhe und das „Gartendenkmal Treptower Park“ sorgen. Dagmar Regehr, Mitglied der Bürgerinitiative Treptower Park, erklärt es wie folgt: „Die Anwohner des Treptower Parks werden mit den zugelassenen 90 Dezibel beschallt. Das ist unzumutbar.“ Zudem findet sie ein Megafest in der Nähe des Sowjetisches Ehrendenkmals, der letzten Ruhestätte für fast 7.500 Soldaten, „geschmacklos“.

Auch wenn der Park vom Veranstalter wieder hergerichtet werden müsse, befürchtet man einen großen Schaden. Vor allem um die Tiere, konkret die Igel des Leibnitz-Instituts, macht sich Regehr Sorgen: „Was die 14 Tage (inklusive Aufbau) für deren Chancen, den Winter zu überstehen, bedeuten, kann man wohl vorhersehen.“

Lollapalooza 2016
Nur ein Teil des Treptower Parks wird für das Festival beansprucht. Das betrifft vor allem den Bereich zwischen Puschkinallee und Spree sowie den Platz zwischen dem Sowjetischen Kriegsdenkmal und der Straße Am Treptower Park.

Das sagen die Veranstalter des Lollapalooza Berlin 2016

Pressesprecher Tommy Nick kann die Bedenken der Anwohner gut verstehen, schließlich kommt er selbst aus der Gegend: „Auch für uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass der Park samt Flora und Fauna geschützt wird.“ Konkrete Maßnahmen seien die Umzäunung diverser Grünflächen, Gärten und Beete, sowie deren zusätzlicher Schutz durch Sicherheitspersonal.

Fest steht: Die Ausrichtung des Lollapalooza in Treptow-Köpenick ist eine Notlösung, mehr nicht. Denn das BER-Gelände, das Maifeld am Olympiastadion oder der Görlitzer Park hatten entweder keine gute Verkehrsanbindung, waren zu weitläufig oder zu klein.

Für ein urbanes Festival sei es nunmal wichtig in der Stadt zu sein, ein Ausweichen aufs Land daher keine Alternative: „Wir können viel kreativen Input aus der Hauptstadt einfließen lassen und so die Persönlichkeit des Festivals formen“, erklärt Nick die Notwendigkeit.

Zudem hat die Stadt einen Vertrag mit den Organisatoren, nachdem sie Berlin als Austragungsort gewährleisten müssen. Deshalb machte sie diesmal beim Treptower Park, in dem in der Regel keine Veranstaltungen stattfinden dürfen, eine einmalige Ausnahme.

Unmittelbar betroffene Anrainer bekamen das Angebot, sich in ein Hotel einquartieren zu lassen. Alle Bewohner rund um den Park konnten vergünstigte Tickets erwerben.

Ein letzter Versuch des Widerstands

Nur eine Woche vor Festivalbeginn können sich etwa 130 Anwohner immer noch nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass das Festival nun doch stattfinden soll. Am 1. September folgten sie daher einer Einladung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick zu einer Bürgerversammlung. Sie wurden empfangen von der Leiterin des Straßen- und Grünflächenamtes, Dr. Ingrid Lehmann, Lollapalooza-Veranstaltern, der Polizei und der Lärmschutzbehörde, die alle Fragen beantworteten.

Laut der Tageszeitung B.Z. wurde die Diskussion durchaus hitzig geführt und die Fronten schienen verhärtet. Als Gründe gegen die Veranstaltung nannten die Anwohner  unter anderem schmale Zugangswege, den Lärm und die schlecht ausgeschilderten Zugänge zum Puppentheater „Grashüpfer“. „Ich mache Sie dafür verantwortlich, wenn das Kind bleibende Schäden davonträgt“, soll eine aufgebrachte Frau sogar geschrien haben, als sie von einer Familie mit einem drei Monate alten Baby berichtete, die nicht auf ein Hotelzimmer ausweichen könnte.

Die Veranstalter erhielten Ende August eine einmalige Genehmigung für die Austragung des Lollapalooza im Tretpower Park, wo das Festival auch stattfinden wird.

Beim Lollapalooza 2016 in Berlin werden am 10. und 11. September unter anderem Radiohead, Kings Of Leon, Major Lazer und James Blake auftreten. Wo das Festival 2017 stattfinden wird, soll noch im September bekannt gegeben werden. Auf alle Fälle in Berlin.

http://www.musikexpress.de/das-line-up-steht-lollapalooza-festival-berlin-2017-mit-the-xx-und-foo-fighters-747053/


Slowdive als Headliner: Synästhesie Festival 2022 kündigt erste Acts an
Weiterlesen