Video: Shia LaBeouf wird festgenommen, weil er nach Hitler-Verherrlichung ausflippte

von

Seit Donald Trump Präsident der USA ist, läuft in New York ein Livestream, der an den Zusammenhalt der Bevölkerung appelliert. „He Will Not Divide Us“ heißt die Aktion, die von Schauspieler Shia LaBeouf gestartet wurde. Vor einem New Yorker Museum steht eine Kamera, Menschen sollen sich davor stellen und „He Will Not Divide Us“ mantraesk wiederholen. Von überall auf der Welt kann man sich das dann anschauen.

LaBeouf verbrachte auch schon einige Zeit vor der Kamera und fiel direkt am ersten Tag damit auf, dass er einen Trump-Unterstützer in Grund und Boden brüllte. Nun ist die Situation allerdings richtig eskaliert. LaBeouf hat einen Mann am Schal gepackt und zu Boden geworfen, dabei verletzte sich dieser wohl am Gesicht. Der Auslöser sowie die Attacke sind auf einem kurzen Video zu sehen:

 

Der Mann kam zur Kunstaktion, fragte Shia LaBeouf anscheinend nach einem Video-Selfie und brachte dann den völlig unangemessenen und rassistischen Spruch: „Hitler did nothing wrong“. Der Schauspieler flippte daraufhin aus nachvollziehbaren Gründen aus. Wenig später traf die Polizei ein und nahm La Beouf fest. Im Livestream war zu sehen, wie ihm vor laufender Kamera die Handschellen angelegt wurden.

SHIA LABEOUF GETS ARRESTED AT PROTEST (HE WILL NOT DIVIDE US) auf YouTube ansehen

La Beouf wurde nach kurzer Zeit wieder aus der Haft entlassen, muss sich Anfang April allerdings vor Gericht verantworten. Ihm werden nun Belästigung unter Anwendung von Gewalt vorgeworfen. Sein Opfer, der Typ mit dem bescheuerten Hitler-Spruch, hat keine weiteren Schäden zu beklagen und lehnte medizinische Hilfe ab.


Kanye West: Seine Pläne für 2020 im Überblick
Weiterlesen