Spezial-Abo

„We felt so alive in 1995!“: Fury In The Slaughterhouse erinnern sich an die guten alten Zeiten

von

Fury In The Slaughterhouse haben eine neue Single veröffentlicht. In „1995“ geht die aus Hannover stammende Rockband offensiv mit Nostalgie und ihrer Vergangenheit um: „We felt so alive in 1995!“, reimt Sänger Kai Wingenfelder im Refrain. Im dazugehörigen Video werden Mitschnitte einer für die Band legendären Tour gezeigt, die Fury In The Slaughterhouse 1995 in die USA führte und ihnen fast auch dort den Durchbruch beschert hätte.

Seht hier das Video zu „1995“ von Fury In The Slaughterhouse:

„1995“ ist die dritte Single aus dem neuen Album von Fury In The Slaughterhouse – dem ersten seit 13 Jahren. NOW, so sein Titel, soll im April erscheinen. Über die 90er und ihr Comeback hat Kai Wingenfelder auch mit den ME-Redakteuren Stephan Rehm Rozanes und Fabian Soethof in ihrem Podcast „NEVER FORGET – der 90er-Podcast“ gesprochen. Die Folge, in der es auch um Stadionrock ging, könnt Ihr Euch unter anderem auf Spotify, Deezer, Apple Podcasts und Podigee anhören:

Über Kai Wingenfelder und Fury In The Slaughterhouse

Kai Wingenfelder wurde 1959 in Hamburg geboren. 1986 gründete er in Hannover mit seinem Bruder Thorsten sowie mit Rainer Schumann, Christof Stein-Schneider und Hannes Schäfer Fury In The Slaughterhouse. Zwischen 1987 und 2008 veröffentlichten sie 13 Alben. Das erfolgreichste war ihr fünftes, MONO (1993), das wie seine zwei Nachfolger THE HEARING AND THE SENSE OF BALANCE und BRILLIANT THIEVES in Deutschland Gold-Status erreichte und der Band auch fast den Durchbruch in den USA beschert hätte: Sie tourten dort unter anderem mit Meat Loaf (der in Deutschland in deren Vorprogramm spielte), Green Day, Collective Soul, Counting Crows, Breeders und Weezer, Cindy Lauper drehte ein Video für sie.

2008 lösten Fury In The Slaughterhouse sich nach einer Abschiedstournee auf. Kai und Thorsten Wingenfelder nahmen als Wingenfelder zwischen 2011 und 2020 fünf Alben auf, das letzte SENDESCHLUSSTESTBILD ist Ende September erschienen. 2011 spielten Fury In The Slaughterhouse „Won’t Forget These Days“ im Stadion von Hannover 96, 2013 traten sie für eine Soloshow mit Gästen vor 25.000 Zuschauer*innen auf dem Messegelände in Hannover auf. 2017 folgten drei Reunionkonzerte infolge sowie ein neuer Song, im Mai 2020 ein Autokinokonzert. Im Oktober 2020 kündigten sie mit einem weiteren neuen Song ein neues Album an: NOW soll am 23. April 2021 erscheinen.

Bei Radio Bob moderieren Fury In The Slaughterhouse eine eigene Radiosendung. Einen begleitenden Podcast namens „Radio Orchid“, in dem die Geschichte der Band anhand ihrer Alben beleuchtet wird, betreibt Kai Wingenfelder ebenfalls.

Zuletzt nahm die Hamburger Rockband Odeville Fury In The Slaughterhouses Hit „Won’t Forget These Days“ in einer deutschen Version auf:


Pussy, Provinz, Peaches: Linus Volkmanns Popwoche im Überblick
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €