„28 Days Later“: Dritter Teil der Zombie-Franchise bestätigt

16 Jahre nach Erscheinen des Zombie-Films „28 Days Later“, und 12 Jahre nach seiner Fortsetzung „28 Weeks Later“ hat Danny Boyle nun bestätigt, dass man derzeit an einem dritten Teil des Franchise arbeite.

In einem Interview mit „The Independent“ gab der „Trainspotting“-Regisseur bekannt, dass er sich erneut mit Drehbuchautor Alex Garland zusammengetan habe, um an der neuen Fortsetzung zu arbeiten.

Bereits 2015 hatte Garland in einem Interview mit „IGN“ erzählt, man habe „gerade begonnen, ernsthaft über eine Fortsetzung zu reden.“ Zwar hielt er sich ähnlich wie Boyle zu den Details des Films bedeckt, allerdings erklärte er schon damals, dass die Handlung des dritten Films vermutlich 28 Monate nach den Ereignissen des ersten Teils der apokalyptischen Horror-Reihe spielen werde.

„28 Days Later“ erschien 2003 und begleitete den von Cillian Murphy gespielten Jim. Dieser erwacht zu Beginn des Films aus dem Koma und muss feststellen, dass die ihm bis dato vertraute Welt 28 Tage zuvor von einer Zombie-Invasion heimgesucht wurde.

Wegen seiner extrem agilen und deshalb umso bedrohlicheren „Zombies“ (manche Fans bevorzugen nach wie vor den Begriff „Infizierte“) wird der Filmreihe häufig nachgesagt, sie habe das Genre revolutioniert.

Boyles von den Beatles inspirierte Musikkomödie „Yesterday“ erscheint am 11. Juli in den deutschen Kinos. Als Drehbuchautor des 2020 erscheinenden „Bond 25“ (Arbeitstitel) hatte Boyle zuletzt in einem Interview geäußert, dass er es gut fände, wenn Robert Pattinson Daniel Craig als James Bond ablöse.


Spiel mir ein Lied vom Tod: 10 Songs, die von Serienmördern inspiriert wurden 
Weiterlesen