Mighty Oaks im Livestream mit  


50 Cent kauft Tickets für die ersten Reihen eines Ja-Rule-Konzerts auf, nur damit „sie leer sein können“

von

Denkt an den besten Aprilscherz, den ihr je gebracht habt und multipliziert seine Boshaftigkeit mit 10 – das Ergebnis wird wahrscheinlich dennoch nicht einmal in die Nähe dessen kommen, was 50 Cent seinem Rap-Kollegen und langjährigen Intimfeind Ja Rule nun angetan hat.

Nachdem 50 Cent gesehen hatte, dass Tickets für ein in Kürze stattfindendes Ja-Rule-Konzert beim Schnäppchenportal Groupon für gerade einmal 15 US-Dollar angeboten wurden, entschloss sich der Rapper dazu, ganze 200 Tickets in den ersten Reihen zu erstehen – nur damit Ja Rule während des Gigs auf leere Plätze schauen muss.

https://www.instagram.com/p/BpZy7caA6uA/?utm_source=ig_embed

https://www.instagram.com/p/BpaPBUDnfIq/?taken-by=50cent

50 Cent, der bürgerlich Curtis Jackson heißt, kommentierte seine Aktion bei Instagram wie folgt: „Bei 15 Dollar pro Platz kannst du einfach nicht verlieren.“ Später postete der Rapper ein bearbeitetes Bild, das ihn inmitten leerer Sitzplätze zeigt und schrieb: „Was für eine Show! Spiel’s nochmal. Mein Kind ist gerade auf Toilette gegangen.“

https://www.instagram.com/p/BpbPc3VntJU/?taken-by=50cent

Bei all den Lachern, die seine Aktion hervorgerufen hat, darf nicht vergessen werden, dass 50 Cents Animosität gegenüber Ja Rule einen ernsten Grund hat: Im März 2000 stach der bei Ja Rules Plattenlabel Murder Inc. Records unter Vertrag stehende Rapper Black Child 50 Cent nach einem Wortgefecht nieder. Des Weiteren vermuten US-amerikanische Ermittlungsbehörden auch einen Zusammenhang zwischen Murder Inc. und der Schießerei im Mai 2000, bei der 50 Cent von neun Kugeln getroffen wurde. Nachgewiesen werden konnte diese Verstrickung des Rap-Labels jedoch nie abschließend.


50 Cent veröffentlicht Trailer zur Drama-Serie „Black Mafia Family“
Weiterlesen