Toggle menu

me.urban

Suche

Apple beerdigt den iPod: Aus für shuffle und nano

von
Teile mich! share tweet share E-Mail

Als Apple respektive Steve Jobs damals im Jahr 2001 den ersten iPod vorstellte, wurde damit ein ganzer Markt revolutioniert. Die Früchte erntet Apple bis heute noch in Form von iTunes und Apple Music. Nur der iPod selbst liegt im Sterben und jetzt hat Apple für zwei weitere Modelle den Stecker gezogen.

Einstellung keine Überraschung

Die beiden Modelle iPod nano und iPod shuffle wurden nun höchstoffiziell eingestellt. Auf der Apple-Homepage fehlt jeglicher Hinweis, die einstigen Produktseiten verweisen jetzt lediglich auf den Streaming-Dienst Apple Music. Wirklich überraschend ist das Ende der beiden iPods allerdings nicht. Der iPod nano wurde seit 2012 nicht mehr signifikant aktualisiert. 2015 gab es noch einmal neue Farben, mehr aber auch nicht. Und der displaylose iPod shuffle wurde gar seit 2010 nicht mehr mit einem Produkt-Update beglückt. Da ist es nur konsequent, die beiden Modelle komplett einzustellen.

Wer unbedingt noch einen iPod nano oder shuffle kaufen will: Örtliche Geschäfte sollten noch Restbestände haben
Wer unbedingt noch einen iPod nano oder shuffle kaufen will: Örtliche Geschäfte sollten noch Restbestände haben

2014 nannte Apple bereits das Aus für den Ur-iPod: Der iPod classic wurde zum Bedauern vieler Fans aus dem Programm genommen. Jetzt gibt es mit dem iPod touch nur noch eine einzige Auswahl, doch auch hier betreibt Apple nur marginale Produktpflege: Die fünfte und immer noch aktuelle Generation des Musikspielers wurde bereits 2015 vorgestellt. Immerhin: Software-Updates bekommt der kleine Bruder des iPhones aber immer noch.

Angeboten wird der iPod touch in den Farben Space Grau, Blau, Gold, Pink und Silber. Statt vier, gibt es jetzt aber nur noch zwei Speichergrößen zur Auswahl: Das Modell mit 32 GB kostet 229 Euro, für 128 Gigabyte werden 339 Euro fällig.

Last iPod standing: iPod touch
Last iPod standing: iPod touch

Alternativen zum iPod

Durch die weite Verbreitung von Smartphones und Streaming-Anbietern wie Spotify werden klassische Musikplayer immer unbedeutender. Komplett ausgestorben sind sie aber nicht und gerade Musikliebhaber, die hochwertige Kopfhörer besitzen und ihre Musik in hochaufgelösten Formaten immer dabei haben wollen, werden zum Glück bei anderen Herstellern fündig:

So bietet beispielsweise Sony in der Walkman-Reihe gleich mehrere Modelle an und auch der chinesische Hersteller Fiio hat viele verschiedene portable Musik-Player im Angebot. Sowohl die Walkmans von Sony, als auch die Produkte von Fiio verfügen nicht nur über einen besseren Sound, sie haben auch noch einen weiteren entscheidenden Vorteil gegenüber iPods: Sie funktionieren auch ohne iTunes.

Sony Walkman NW-A35 (links) und Fiio X1 II
Sony Walkman NW-A35 (links) und Fiio X1 II
Apple
Apple
Sony/Fiio

Mehr urbane Updates? Folge uns auf Facebook.
Teile mich! share tweet share E-Mail