Spezial-Abo

Blur-Bassist Alex James: „Aufnahmesession der Band lief sehr gut“

von

Stück für Stück nähern sich Blur der Fertigstellung des neuen Albums: Nach der Comeback-Ankündigung 2008, diversen Auftritten und den beiden Singles „Under The Westway“ und „The Puritan“ von 2012, war die Band im Mai wieder im Studio. Bassist Alex James berichtete bei Bang Showbiz: „We had a few days off in Hong Kong and thought, ‚What the hell, let’s go to the studio.‘ It went very well. (…) „It was absolutely brilliant. We were just jamming, but it was good. I hope it happens.“

Darauf, dass es passiert, also ein neues Blur-Album erscheint, warten die Fans nun schon eine Weile: 2003 kam mit „Think Tank“ das bislang letzte Werk der britischen Band heraus. Und selbst „Think Tank“ war für viele Fans kein richtiges Blur-Album, da Graham Coxon kaum an den Aufnahmen beteiligt gewesen war.
Blur-Sänger Damon Albarn ist auf jeden Fall nicht unterbeschäftigt: Sein erstes Solowerk ist jetzt im Kasten, letztes Jahr erschien mit „Dr. Dee“ seine Indie-Oper und für das Afro-Rock-Projekt „Rocket Juice & the Moon“ nahm er mit Flea und Tony Allen eine Platte auf. Zuletzt war er auf dem Hip-Hop-Debüt von The Child Of Lov zu hören.


„NEVER FORGET – der 90er-Podcast“, Folge 8: Britpop (Teil 2) feat. Stefan Redelsteiner – hier im Stream hören
Weiterlesen