David Bowie: Witwe will auch Jahre nach seinem Tod nie wieder heiraten

von

1990 trafen sich das somalisches Fotomodel Iman und die David Bowie zum ersten Mal. Sie heirateten 1992, 2016 verstarb der Sänger. Wie ihre Liebe war und wie sich ihr Leben weiterdreht, darüber sprach Iman in einem Interview.

Die 65-Jährige trägt das Vermächtnis von David Bowie im Herzen, ihre Familie würde sich jeden Tag an ihn erinnern. Gegenüber „Harper’s Bazaar UK“ bestätigte Iman, dass er ihre große Liebe war. „Meine Tochter fragte mich einmal, ob ich jemals wieder heiraten würde, und ich sagte: niemals.“ Die Schauspielerin erinnert sich an damals zurück, als sie sich nach ihrer ersten Begegnung zum Date verabredeten, vor Aufregung auf den Tag konnte sie nicht mehr schlafen.

Bowies Musik ist allgegenwärtig, für Iman ganz persönlich ist die Rocklegende immer bei ihr. Der Tag an dem sich sein Tod jährt, der 10. Januar, sei für sie zwar immer eine traurige Zeit. Doch sie finde Hoffnung in dem Gedanken, dass er sich gewissermaßen unsichtbar mache: „Seine Fans sind immer noch da. Seine Musik verliert nicht an Wert.“

Ein Bowie-Zitat ist Iman besonders im Kopf geblieben: „Just get out of your own way, go for it.“ Mit der Hilfe seiner Worte meisterte sie zuletzt auch den Corona-Lockdown und brachte sich bei, neue Dinge auszuprobieren. Ihr Mann sei ein Zeichner gewesen, so auch ihre Tochter. Sie habe selbst nie gezeichnet, doch in der Krise lernte sie, dass man nicht gut in etwas sein muss, um damit zu beginnen.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


US-Immunologe Anthony Fauci glaubt an die Rückkehr von Live-Shows im Herbst 2021
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €