Spezial-Abo
🔥Heute vor zehn Jahren: Das waren die zehn größten Chart-Hits in Deutschland im Jahr 2010

Diese 10 Newcomer solltet Ihr beim Reeperbahn Festival nicht verpassen

Dominik Sliskovic

Alexandra Savior (USA)

Alexandra Savior ist 21 Jahre alt, ein schüchternes Mädchen im großen, glitzernen Mikrokosmos Los Angeles. Doch mit einer Stimme und einer unerschütterlichen Mystik ausgestattet, dass sie es ohne Label auf den Soundtrack des „True Detective“-Soundtrack geschafft hat. Wie sie das gemacht hat? Sie hat Alex Turner (musikalisch) um den Finger gewickelt und wurde zu seiner Muse. Der Arctic-Monkeys-Sänger produziert derzeit das Debütalbum Saviors, die beim Reeperbahn Festival ihre erste Deutschland-Show spielen wird und dabei auch ihre neue Single „M.T.M.E.“ vorstellt.

Dominik Sliskovic

 

 Golf (Deutschland)

Die in Köln ansässige Band hat das beste deutschsprachige Album des Jahres aufgenommen. Punkt. Wen das noch nicht überzeugt, der bekommt hier eine kurze Erklärung, warum: Golf bringen auf PLAYA HOLZ Witz und Ernst, Eskapismus und Hedonismus auf eine Weise zusammen, die es in dieser Konsequenz noch nicht gegeben hat. Synthie-Geflirre und Afro-Beats setzen sich zu einem eklektischen Mix zusammen, der in Jahrzehnten wahrscheinlich unter der Genrebezeichnung „Golfpop“ seine Runden durch die Musikredaktionen ziehen wird.

Dominik Sliskovic

Yes We Mystic (Kanada)

Mit Gitarre, Synthesizer, Mandoline, Violine, Cello und Keyboard macht das Quintett Yes We Mystic aus Kanada Art Rock, der wohlmöglich nicht nur aufgrund ihrer Herkunft gerne mit dem Querverweis auf Arcade Fire beschrieben wird. Das Debütalbum FORGIVER ist im April via Bandcamp erschienen und verspricht heimelig-gemütlichen DIY-Rock, der sich bestens für (kältere) Herbsttage eignet.

Louisa Zimmer



Andreya Casablanca (Gurr) teilt ihre erste Solo-Single „Talk About It“ samt Video
Weiterlesen