Highlight: Drangsal empfiehlt: 3 NDW- und Deutschrock-Geheimtipps aus den 80ern

Drangsal veröffentlicht Cover des Deutschrock-Klassikers „1000 und 1 Nacht“

Drangsal hat seinen neuen Song „1000 und 1 Nacht“ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Cover jenes Deutschrock-Hits, mit dem die Klaus Lage Band 1984 erstmals Berühmtheit erlangte.

Das Artwork zu „1000 und 1 Nacht“:

Produziert und gemischt wurde das Cover von Max Rieger. Das dazugehörige Artwork besteht aus einer Fotografie von Max Sand, die im Nachhinein von Yael Ohmer bearbeitet wurde.

Auf die Frage, warum Max Gruber, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, genau diesen Song als seine neue Single gewählt habe, äußerte sich der Multiinstrumentalist wie folgt:

„Als wer, der ob seines niedrigen Alters die Hochphase Klaus‘ Schaffens nicht live miterleben konnte, fällt es mir natürlich leicht zu sagen, dass Lage und seine Band völlig zu unrecht als uncool verkannt sind. Ich für meinen Teil finde jedenfalls die Texte unbequem und nonkonform weil ungeschönt. Seine Erzählungen sind stets unprätentiös und nah am Leben. Seit mehr als einem Jahr bildet unsere etwas zackigere Version das grande finale unserer Konzerte und es lässt sich erkennen: Die Klaus Lage Band hat, wohl oder übel, einen Song gefertigt, der Geschmacks- und Generations-Grenzen sprengt und übersteigt… Oder zumindest die hiesige Schlager-Affinität bedient.“

Zuletzt hatte sich Gruber im Juni via Instagram bei „Rock im Park“ darüber beschwert, dass einige von ihm gesichtete Männer in pinken „Triebtäter“-Westen offensichtlich unbehelligt über das Festival-Gelände hatten schlendern dürfen. Es folgte zwar eine belebte Social-Media-Diskussion über die soziale Verantwortung der Festivalveranstalter — eine offizielle Antwort der Beschuldigten lässt jedoch bis heute auf sich warten.

Drangsals aktuelles Album ZORES erschien 2018 und erhielt in unserer Kritik von Musikexpress-Autor Jochen Overbeck stolze viereinhalb Sterne.

Caroline Records

Arctic Monkeys: Das sind ihre 15 besten Songs
Weiterlesen