Spezial-Abo
🔥Aus analog wird digital: So digitalisiert Ihr Eure Schallplatten

Durch Coronavirus: Adam Schlesinger (Fountains Of Wayne) ist tot

Adam Schlesinger ist tot. Der Mitbegründer der Powerpop-Rockband Fountains Of Wayne und Film- und Serien-Songwriter starb am 1. April 2020 in New York City durch Komplikationen infolge einer Covid-19-Erkrankung. Dies bestätigte sein Anwalt Josh Grier der „New York Times“. Schlesinger wurde 52 Jahre alt.

Tage vorher sei Schlesinger positiv auf das Coronavirus getestet und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sein Zustand galt als kritisch, die Ärzte seien laut Grier jedoch „vorsichtig optimistisch“ gewesen.

Schlesinger wurde am 31. Oktober 1967 in New York geboren. 1991 gründete er die Indiepopband Ivy, 1995 Fountains Of Wayne. Dort spielte er den Bass und schrieb die Songs. Ihr Debüt erschien 1996, Singles wie „Radiation Vibe” und „Sink to the Bottom“ wurden erste Chartserfolge. Für die 2003 erschienene Single „Stacy’s Mom“ wurden Fountains of Wayne für zwei Grammys nominiert. Insgesamt veröffentlichte die Band fünf Studioalben, bevor sie sich 2013 auflöste. Mit Ivy brachte Schlesinger sogar sechs Alben heraus.

Seinen Durchbruch als Songwriter feierte Adam Schlesinger mit dem Tom-Hanks-Film „That Thing You Do“ (1997). Er schrieb den Titelsong und wurde dafür für einen Grammy und einen Golden Globe nominiert. Er wurde in den folgenden Jahren, unter anderem für seine Musik zur „Sesamstraße“ und „The Colbert Report“, zehnmal für einen Emmy nominiert. 2010 gewann er einen Grammy. Sein jüngstes Projekt war sein wohl erfolgreichstes: Schlesinger schrieb über 150 Songs für die auf Netflix erschiene Musical-Komödie „Crazy Ex-Girlfriend“ und gewann für den dort verwendeten Song „Antidepressants Are So Not A Big Deal” 2019 seinen dritten Emmy-Award. Zuletzt arbeitete Schlesinger mit Sarah Silverman.

 

 


#MetallicaMondays: Metallica teilen Peru-Show, bei der Fans Setlist wählen durften
Weiterlesen