Highlight: Mit Nick Cave, Patti Smith und Sven Regener: 7 gute Bücher, die von Musiker*innen geschrieben wurden

Fieberträume: Hört hier Nick Cave & The Bad Seeds‘ neues Album „GHOSTEEN“ im Stream

Nick Cave & The Bad Seeds haben am Freitag ihr neues Album veröffentlicht. GHOSTEEN, so der Titel, ist ist 0:00 Uhr auf allen gängigen Streamingdiensten zu hören. Einen Tag zuvor feierte die die Platte auf YouTube ihre Streaming-Premiere.

Erst vor zehn Tagen hatten Nick Cave And The Bad Seeds überraschend ihr neues, 17. Studioalbum angekündigt.

Hört „GHOSTEEN“ jetzt im Stream:

Unsere 6-Sterne-Rezension zu GHOSTEEN von ME-Autor André Boße lest Ihr hier.

Bereits Anfang des Jahres hatte Nick Cave während eines Auftritts in Melbourne verkündet, dass er über das neue Material, an dem die Band gerade arbeite, „sehr, sehr glücklich“ sei und dass die Produktion der neuen Platte sich im Endstadium befinde.

Auch Caves Frau Suzie Bick hatte Anfang September bestätigt, dass ihr Mann aktuell in L.A. an neuen Songs arbeite. Außerdem erklärte sie auf ihrer Website: „Manche seiner Songs kommen nachts im Traum zu ihm. Das sind seine ‚Fever Songs‘.“

„GHOSTEEN“-Artwork:

Zuletzt hatte Cave offiziell einige Informationen zum neuen Album mit seinen Fans geteilt. So würde es sich bei GHOSTEEN um ein Doppelalbum handeln, bei dem der erste Teil „den Kindern“ und der zweite „den Eltern“ gewidmet sei. Insgesamt seien auf dem Album elf Songs zu finden: sechs kürzere Tracks sowie zwei längere, die durch ein Spoken-Word-Stück miteinander verbunden seien.

GHOSTEEN wurde 2018 und Anfang 2019 im Woodshed in Malibu, Nightbird in Los Angeles, Retreat in Brighton und Candybomber in Berlin aufgenommen. Es wurde von Nick Cave, Warren Ellis, Lance Powell und Andrew Dominik im Conway in Los Angeles gemixt.

„GHOSTEEN“-Tracklist:

Part 1

  1. The Spinning Song
  2. Bright Horses
  3. Waiting For You
  4. Night Raid
  5. Sun Forest
  6. Galleon Ship
  7. Ghosteen Speaks
  8. Leviathan

Part 2

  1. Ghosteen
  2. Fireflies
  3. Hollywood

Seit der Veröffentlichung des aktuellen Albums SKELETON TREE 2016 hat der Sänger nur wenige traditionelle Interviews gegeben und sich stattdessen vor allem seiner Website „The Red Hand Files“ gewidmet, auf der er regelmäßig Fan-Fragen beantwortet. So äußerte er sich dort erstaunlich offen zu zahlreichen sensiblen Themen wie dem Tod seines Sohns, der MeToo-Bewegung, Moral in der Rockszene sowie dem Israel-Boykott.

Außerdem sprach Cave zum ersten Mal offen über seine vergangene Beziehung zu PJ Harvey, beleidigte einen Fan wegen dessen homophober Ansichten und verkündete, dass nach zehn Jahren auch ein neues Album seiner Nebenband Grinderman in Arbeit sei.

Mute

Nick Cave: „Die selbstgerechte Woke-Culture stößt mich ab“
Weiterlesen