Freddie Mercury: Die 10 Lieblingsfilme des Queen-Sängers

von

Queen-Frontmann Freddie Mercury ging dank Songs wie „Bohemian Rhapsody“, „We Are the Champions“ und „I Want to Break Free“ als einer der größten Musiker in die Geschichte ein. Doch Mercury liebte nicht nur die Musik, sondern auch das Kino und hatte eine besondere Vorliebe für Schwarz-Weiß-Filme. Seine Leidenschaft für das Kino begann in der St. Peter’s Public School in Indien, an der er regelmäßig die Vorführungen des Filmclubs besuchte.

Dies sind seine zehn Lieblingsfilme:

Prince in „Purple Rain“

Mercury liebte „Purple Rain“ von und mit Prince. Es handelt sich dabei um einen halb-autobiografischen Film über die frühe Karriere des Musikers in seiner Heimatstadt Minneapolis. Peter Freestone, Mercurys ehemaliger Assistent, sagte über Mercurys Vorliebe für Prince: „Wenn Freddie abends zu Hause blieb, vegetierte er normalerweise vor dem Fernseher vor sich hin. Er hatte ein Video von Prince, das er viele Leute zwang, sich anzusehen, wieder und wieder“.

Marlene Dietrich in „Shanghai Express“

Außerdem war Freddie Mercury ein großer Fan von Marlene Dietrich und er mochte sie besonders in „Shanghai Express“. Der Film handelt von einer Gruppe von Passagieren, die durch das China der Revolutionszeit von Peking nach Shanghai reist. „Shanghai Express“ begeistert durch seine Optik und extravaganten Kostüme. Als der Fotograf Mick Rock Mercury ein Foto von Dietrich zeigte, das während der Dreharbeiten des Schwarz-Weiß-Films von 1932 aufgenommen wurde, kopierte die Band die Pose für das Artwork des zweiten Studioalbums QUEEN II.

Marilyn Monroe in „Manche mögen’s heiß“

Queen-Schlagzeuger Roger Taylor bezeichnete „Manche mögen’s heiß“ als Mercurys absoluten Lieblingsfilm. Darin spielen Jack Lemmon und Tony Curtis zwei Musiker, die Zeuge eines Mordes werden. Danach fliehen sie als Frauen verkleidet, um den Staat zu verlassen und so den Verfolgern zu entrinnen.

Darüber hinaus ist in „Manche mögen’s heiß“ auch Marilyn Monroe zu sehen, die Mercury sehr bewunderte. Peter Freestone verriet: „Freddie verehrte Marilyn als die Ikone, die sie war, und hatte das Gefühl, dass sie von den Studios benutzt wurde, die nicht ganz verstanden, was sie zu bieten hatte.“

„Flash Gordon“ und „Highlander“

Diese beiden Filme konnte Mercury sicher nicht ganz wertfrei betrachten. Für beide Filme schrieben Queen den Soundtrack, „Flash Gordon“ erschien 1980 und „A Kind Of Magic“ 1986.

Freddie Mercurys Top-10-Filme in chronologischer Reihenfolge:

  • „Shanghai Express“ (1932)
  • „Eine Nacht in der Oper“ (1935)
  • „Die Frauen“ (1939)
  • „Manche mögen’s heiß“ (1959)
  • „Nachahmung des Lebens“ (1959)
  • „Cabaret“ (1972)
  • „Die Rocky Horror Picture Show“ (1975)
  • „Flash Gordon“ (1980)
  • „Purple Rain“ (1984)
  • „Highlander“ (1986)

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++

Weitere Highlights


Arcade Fire kündigen neue Single „Unconditional I (Lookout Kid)“ an
Weiterlesen