Fyre Festival: Billy McFarlands neuer Podcast direkt aus dem Knast

von

Nein es ist nicht das erste Mal, dass US-amerikanische Betrüger Billy McFarland aus dem Knast in Elkton, South Dakota, heraus Schlagzeilen macht. Im Mai vorherigen Jahres soll McFarland im Gefängnis seine Memoiren geschrieben haben. Nun kommt er mit etwas noch Zeitgemäßerem um die Ecke: einem Podcast.

Im Oktober 2018 wurde der zwielichtige Geschäftsmann zu einer Strafe von sechs Jahren Gefängnis sowie einer Strafzahlung in Höhe von 26 Millionen US-Dollar verurteilt. Strafbestand: Betrug. Billy McFarland sorgte in 2017 mit seinem „Fyre Festival“ für medialen Rummel als er im Vorfeld seines Riesenevents pro Teilnehmer*in einen fünfstelligen Betrag einnahm und die als elitäres Musikfestival geplante Veranstaltung sich dann frühzeitig in heiße Luft auflöste und zu einem logistischen Desaster avancierte.

Sein neuestes Projekt trägt den Namen „Dumpster Fyre“ und es handelt sich dabei um einen Podcast. Jordan Harbinger soll laut „Daily Mail“ angeblich über Wochen hinweg 15-minütige Unterhaltungen mit dem Insassen aufgenommen haben, die das PR-Team Stück für Stück auf McFarlands Instagram-Account hochladen will. Statt Episode 1 stoßen Fans jedoch aktuell noch auf einen dramatischen Trailer, der sie Kopfschütteln lässt.

Der Trailer macht sich alle visuellen Mittel zunutze, um eine stereotype Atmosphäre eines Gefängnis zu kreieren und McFarlands Aufenthalt darin in Szene zu setzen: Gitterstäbe und -Türen, Stacheldraht, Luftaufnahmen, Sirenen, Fotos von ihm neben anderen Insassen, ein Symbolbild von einem Mann im orangefarbenen Anzug. Er stellt sich selbst unter seiner Nummer als Insasse vor und sagt danach: „sonst bekannt als Billy McFarland.“

Schaut Euch hier den Podcast-Trailer an:


zum Beitrag auf Instagram


„Dumpster Fyre“ soll zwar ein Schuldeingeständnis beinhalten, doch womit McFarland die Zuhörer*innen bei der Stange halten will, ist die Geschichte hinter seinem Supergau. Die letzten, großen Worte des Trailers: „This is my Story.“ McFarland wählt somit einen eher ungewöhnlichen Weg, mit seinem Gefängnisaufenthalt umzugehen. Er stellt sich mitten ins Scheinwerferlicht, während andere prominente Insassen einfach ihre Zeit absitzen und lieber danach wieder Interviews geben.

Abseits dessen, dass das Fyre Festival in 2017 für viel Aufmerksamkeit sorgte, brachte Netflix über die Veranstaltung 2019 eine Dokumentation heraus. Und so bleibt die Frage im Raum, ob es wirklich noch einen überstilisierten Podcast braucht?


Dark Audio Moments: Neuer Horror-Podcast
Weiterlesen