Highlight: Mit Johnny Depp, Tenacious D und Will Smith: Hollywood-Stars, die auch Musiker sind

Jetzt Will Smith doppelt sehen im „Gemini Man“-Trailer

Will Smith hatte zuletzt einen Run. „Suicide Squad“, „Erschütternde Wahrheit“ und „Focus“: Er spielte in einem schlechten Film nach dem anderen mit. Jetzt hat ihn der visionäre „Life of Pi“-Regisseur Ang Lee für sein Sci-Fi-Thriller „Gemini Man“ engagiert, was ein Zeichen für einen neuen Aufwärtstrend sein könnte.

Smith gibt darin den Killer im Ruhestand, der lange Zeit für die Regierung arbeitete. Statt die Beine hochzulegen, muss er sich mit seinem geklonten Ich auseinandersetzen. Mithilfe der Agentin Danny (Mary Elizabeth Winstead) gilt es herausfinden, warum diese viel jüngere Version von ihm durch die Gegend spaziert.

Der Trailer gibt eine Sneak Peak auf Actionszenen, die es so ähnlich auch schon in anderen Filmen gegeben haben könnte. Die dramatisch hochgezogenen Augenbrauen, den zusammengepressten Mund und die wässrigen Augen von Will Smith gab es auf jeden Fall schon zur Genüge zu sehen.

Kooperation

Die Besonderheiten von Lees Streifen: Er filmte 120 statt der sonst normalen 24 Bilder pro Sekunde. So drehte der Filmemacher auch sein Kriegsdrama „Die irre Heldentour des Billy Lynn“. Durch die Vorgehensweise wirkt sein Werk noch schärfer. Das Zwei-Minuten-Video macht dieser Umstand jedoch nicht zu einer gehaltvolleren Angelegenheit. Und Will Smith muss sich weiter beweisen.

Der Cast besteht mit wenigen Ausnahmen aus Männern. In den Nebenrollen sind beispielsweise Clive Owen und Benedict Wong zu sehen. In Amerika soll „Gemini Man“ am 4. Oktober 2019 veröffentlicht werden. Der deutsche Kinostart ist momentan unklar.


Musik, die zu Literatur wird: Was Autoren hören, wenn sie schreiben
Weiterlesen