Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Lorde ist zurück: Mit ihrem Video zu „Solar Power“ und einer Albumankündigung

von

Vier Jahre sind vergangen, seit Lordes vorerst letztes Studioalbum MELODRAMA erschien. Nun kündigt die Musikerin den Nachfolger SOLAR POWER an. Mit ihrem Video zu ersten gleichnamigen Single gibt sie außerdem Einblicke in den Kosmos, den sie mit ihrer dritten Platte schaffen wird. Darin taucht Lorde als ihr Alter-Ego auf, das in SOLAR POWER das Konzept anführt:

„Es gibt jemanden, den ich euch vorstellen will. Sie ist immer barfuß. Sexy, verspielt, ungezähmt und frei. Sie ist ein modernes Girl in einem Deadstock-Bikini. Verbunden mit ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft und voller Energie, sobald der Sommer kommt. Ihr Haut leuchtet, sie hat viele Lover. Ich bin komplett eingenommen von ihr und bald werdet ihr es auch sein.“

Lorde zeichnet ein Bild von unbeschwerten Beachgirls

Auch auf dem Cover der Platte ist Lordes besagtes Alter-Ego zu sehen. Mit einem Augenzwinkern und künstlerischer Selbstbestimmung zeichnet sie das Bild des unbeschwerten Beachgirls. Die Visuals seien vor allem in Zusammenarbeit mit Freund*innen entstanden, erklärt sie:

„Meine beste Freundin Ophelia hat das Cover-Foto geschossen. Im Sand liegend, als ich über sie gesprungen bin. Wir mussten so lachen. Der Regisseur des Musikvideos Joe (Kefali) hat schon mein allererstes Video gedreht. Er hat dazu beigetragen, ein ganzes cineastisches Universum zum Album zu kreieren. Damit ist etwas entstanden, das festhält, worin meine Wurzeln liegen: Meine Familie, meine Freundinnen, die Natur, meine Nachdenklichkeit und meine nie endende Suche nach dem Göttlichen.“

Streamt hier „Solar Power“:

Genau um diese Wurzeln und die innere Verbundenheit mit der Außenwelt soll sich Lordes drittes Studioalbum auch drehen: „Im Album geht es um das Zelebrieren der Natur. Es ist ein Versuch die tiefen und transzendenten Gefühle zu verewigen, die ich habe, wenn ich in der Natur bin. Wann immer ich Herzschmerz, Trauer, tiefe Liebe oder Verwirrung gespürt habe, habe ich in der Natur nach Antworten gesucht. Ich habe gelernt auszuatmen und mich fallen zu lassen. Dieses Album ist daraus entstanden.“

„Ich will, dass dieses Album eure Begleitung für den Sommer wird“

Ein genaues Datum für die Veröffentlichung hat Lorde noch nicht bekannt gegeben. Allerdings forderte sie auf, im Kalender der Naturphänomene nach Hinweisen zu suchen. Was das bedeuten kann, macht ein Blick in die aktuellen Mondphasen deutlich: „Solar Power“ erschien kurz nach einer Sonnenfinsternis.

Allerdings erklärte Lorde auch, wann SOLAR POWER am besten gehört werden soll und grenzte den Rahmen damit weiter ein: „Ich will, dass dieses Album eure Begleitung für den Sommer wird. Das Album, das laut aus den Boxen schallt, wenn ihr auf dem Weg zum Strand seid. “

Seht hier Lordes neues Video zu „Solar Power“: 


Tatort-Regisseur Dietrich Brüggemann verteidigt Video-Aktion #allesdichtmachen
Weiterlesen