Madonnas feministischer Bildband „SEX“ erscheint als Neuauflage

von

Zum 30. Jubiläum wird eine 800-seitige Neuauflage von Madonnas feministischem Bildband „SEX“ (1992) erscheinen. In Zusammenarbeit mit Anthony Vaccarello, dem Kreativdirektor des Modelabels „Yves Saint Laurent“, hat die Musikerin dafür außerdem eine Ausstellung im Rahmen der Kunstmesse „Art Basel“ kuratiert.

Die Messe findet von 29. November bis 04. Dezember in Miami statt. Dort wird das Prachtexemplar des Buchs auch ausgestellt – wann und ob die Neuauflage auch im Handel erscheinen soll, wurde bisher noch nicht mitgeteilt.

Madonna teilte die Neuigkeiten über Social Media

Madonna auf Instagram über die Ausstellung: „Ich möchte euch in Trance versetzen. YSL [Yves Saint Laurent] präsentiert die ‚SEX‘-Neuauflage… Miami, 29. November bis 04. Dezember.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Die Kontroverse um „SEX“

Mit Fotografien Stephen Meisels veröffentlichte Madonna „SEX“ erstmalig am 21. Oktober 1992 als eine Art visuelle Ergänzung zu ihrem fünften Studioalbum EROTICA. Die LP enthielt sexuell aufgeladene Singles, wie den Titelsong, „Deeper and Deeper“, „Bad Girl“ und „Fever“ und landete schließlich auf Platz 2 der Billboard 200.

Das Buch sorgte unterdessen für Aufsehen, denn es stand drei Wochen lang auf Platz 1 der „New York Times“-Bestsellerliste und wurde – laut ihrer Biografie aus dem Jahr 2002 – trotz oder wegen des damals heiklen Themas zum meistverkauften Bildband aller bisherigen Zeiten.

Vergangenen Monat reflektierte Madonna über den Einfluss von „SEX“ auf den Feminismus in einem Instagram-Post, in dem sie unter anderem schrieb: „Ich habe auch über meine sexuellen Fantasien geschrieben und meine Sichtweise über Sexualität auf ironische Weise mitgeteilt. Ich verbrachte die nächsten Jahre damit, von engstirnigen Leuten interviewt zu werden, die versuchten, mich dafür zu beschämen, dass ich mich als Frau selbstermächtigt hatte. Man nannte mich eine Hure, eine Hexe, eine Ketzerin und den Teufel. Jetzt kann Cardi B über ihr „WAP“ singen. Kim Kardashian kann mit ihrem nackten Hintern die Titelseite eines jeden Magazins zieren und Miley Cyrus kann wie eine Abrissbirne daherkommen.“

Auch das Modelabel „Yves Saint Laurent“ ging online auf die Wirkung des Bildbandes ein: „(…) Bei der Erscheinung im Jahr 1992 wurde Madonnas Buch aufgrund seines erotischen Inhalts und seiner freizügigen Ansichten über sexuelle Selbstdarstellung zu einer weltweiten Sensation. Um die anhaltende Wirkung des Buches und den besonderen Jahrestag zu würdigen, haben Madonna und Anthony Vaccarello beschlossen, den Inhalt des Buches zum ersten Mal im Rahmen einer temporären Ausstellung wieder aufleben zu lassen. (…)“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SAINT LAURENT (@ysl)

Madonnas Platte EROTICA, die seit kurzem auch als Picture Disc verkauft werden darf, hier im Stream:


Robbie Williams kündigt neue Netflix-Doku „voller Sex, Drogen, psychischer Krankheit“ an
Weiterlesen