Muse-Sänger Matt Bellamy reagiert auf erstes Bild eines Schwarzen Lochs

Nachdem Astronomen am 10. April das erste Bild eines Schwarzen Lochs veröffentlicht haben, meldet sich nun Muse-Sänger Matt Bellamy zu diesem Thema zu Wort. Dieser tauscht sich derzeit mit Fans der Band enthusiastisch auf Twitter und Co. über die bedeutende wissenschaftliche Entdeckung  aus.

Muse hatten auf ihrem 2006 erschienen Album BLACK HOLES AND REVELATIONS textlich Themen wie potentielle Alien-Invasionen und Verschwörungstheorien über eine Neue Weltordnung verarbeitet. Ein Song auf dem Album trägt den Titel „Super Massive Black Hole“, weswegen das aktuelle Interesse an dem wissenschaftlichen Fund innerhalb der Fangemeinde der Band nun entsprechend groß ist. „Super Massive Black Hole, finally spotted“, lautete der Kommentar des Sängers, mit dem er die Meldung auf Twitter teilte.

Heino Falcke, Professor an der niederländischen Radboud Universität und Initiator des Experiments, teilte in einem Interview mit BBC genauere Informationen zu seiner beeindruckenden Entdeckung. Das auf Film festgehaltene Phänomen befinde sich demnach in einer Galaxie mit dem Namen „Messier 87“. Ganze 40 Milliarden Kilometer soll der Durchmesser des Lochs betragen, während dessen Masse etwa 6,5 Milliarden Mal so groß ist wie die der Sonne. „Damit ist es eins der schwersten Schwarzen Löcher, die jemals gesichtet wurden. Es ist ein absolutes Monster, der Schwergewichtsweltmeister der Schwarzen Löcher sozusagen“, so Falcke.

Muse wurden 1994 gegründet und haben bisher acht Studioalben veröffentlicht. Für ihre Alben DRONES (2016) und THE RESISTANCE (2011) wurden die Briten bereits mit zwei Grammys in der Kategorie „Best Rock Album“ ausgezeichnet.  Ihre aktuelle Platte SIMULATION THEORY erschien 2018. Zuletzt hatte die Band ihren neuen Track „Pray“ während eines Konzerts in Austin, Texas live performt. Geschrieben wurde der Song für das bevorstehende von „Game of Thrones“ inspirierte Compilation-Album FOR THE THRONE, das pünktlich zur achten und finalen Staffel der Erfolgsserie am 14. April erscheinen soll.


Muse geben zu, mit ihrer Welttournee „zu weit“ gegangen zu sein
Weiterlesen