Pete Doherty kündigt Debütalbum als „Peter Doherty & The Puta Madres” an

Pete Doherty, Frontmann von den Babyshambles und den 2014 wiedererweckten Libertines, sowie solo als Peter Doherty unterwegs, hat eine neue Band. Als „Peter Doherty & The Puta Madres“ veröffentlicht er am 26. April deren nach ihm und der Band benannten Debütalbum.

Die erste Single des Albums, „Who’s Been Having You Over“, wurde am 28. Januar ohne viel Ankündigung via Dohertys offiziellem YouTube-Channel veröffentlicht.

Musikalisch geht die Band in Richtung Garagenrock. Pete Dohertys Songwriting ist jedoch, wie eigentlich in jedem seiner Projekte, deutlich hörbar. Die Lyrics zu „Who’s Been Having You Over“ entstammen teilweise einem Dialog aus einer Filmadaption von Graham Greenes „Brighton Rock“ von 1948.

Kooperation

„The Puta Madres” (dt. „verdammte Mütter”) bestehen aus Doherty selbst als Sänger und Gitarristen, seiner derzeitigen Freundin Katia DeVidas am Klavier bzw. Keyboard und einigen weniger bekannten Gesichtern.

Jack Jones etwa spielt Leadgitarre bei den Puta Madres. Jones hat eine eigene Alternative-Rock-Band namens Trampolene. Er veröffentlichte im September 2018 eine Solo-Single, die es ins britische Radio schaffte.

Jones schreibt nicht nur Songtexte, sondern auch Gedichte. Im Januar 2016 heuerten Doherty und Libertines-Bandkollege Carl Barât ihn als Vor-Act für ihre damalige Tour an. Jones trug seine Gedichte vor und begrüßte die Libertines dann auf der Bühne.

Miki Beavis spielt Geige in der Band. Über sie ist nicht viel bekannt. Außer, dass sie Amerikanerin ist und den Posts auf ihrer Facebook-Fan-Seite nach zu schließen schon öfter mit Pete Doherty zusammen Musik gemacht hat.

Besonders kryptisch wird es beim Bassisten und beim Drummer der Puta Madres: „Miggles” und „Rafa” heißen sie.

„Miggles” heißt eigentlich Michael Bontemps. Er stammt ursprünglich aus Paris und ist langjährig befreundet mit Doherty, wie aus einem Interview mit Bontemps hervorgeht.

„Miggles” sagte über die Aufnahmen zum Album, die live in einem kleinen Dorf in der Normandie stattfanden: „Am Anfang arbeiteten wir an Songs, die wir alle kannten, und dann kam er [Anm.: Pete Doherty] mit neuen Songs. Wir einigten uns, sie am nächsten Tag aufzunehmen, aber am nächsten Tag tauchte er wieder mit einem neuen Song auf. Also taten wir das selbe nochmal. Er sieht nicht, dass wir zuerst die Songs aufnehmen sollten, die wir alle kennen. Er will teilen, was er macht. Das ist nett, die Songs, die wir spielen, sind wirklich gut. Im Prozess, ein Album aufzunehmen, ist das aber problematisch: Du spielst einen Song, aber du beendest nie die Aufnahmen.”

Laut Bontemps sei es schwierig gewesen, alle Interessen unter einen Hut zu kriegen: Manche der Bandmitglieder hätten noch nie in einem Studio aufgenommen, während Doherty als routinierter Musiker mehr am kreativen Schaffen als am tatsächlichen Aufnahmeprozess interessiert war. Das Album dürfte jetzt aber trotz aller Hindernisse fertig geworden sein.

Die Platte sei ein „verheerendes, intimes Porträt von Liebe, Verlust, Tragödie, Sucht und der Kraft der menschlichen Seele, ihre dunklen Ebenen zu überwinden“, wird Pete Doherty in einer Presseaussendung zum Album zitiert.

Die Track-Liste von PETER DOHERTY & THE PUTA MADRES:

  • All At Sea
  • Who’s Been Having You Over
  • Paradise Is Under Your Nose
  • Narcissistic Teen Makes First XI
  • Someone Else To Be
  • The Steam
  • Travelling Tinker
  • Lamentable Ballad of Gascony Avenue
  • A Fool There Was
  • Shoreleave
  • Punk Buck Bonafide

Das Album-Artwork:

„Peter Doherty & The Puta Madres“ Album-Artwork


Avril Lavigne im Interview: „Ich ging jeden Sonntag meines ganzen Lebens in die Kirche”
Weiterlesen